Schritt zum Comeback: Michael Phelps stellt sich für Doping-Kontrollen zur Verfügung

(15.11.2013) Die Gerüchte um ein Comeback von Schwimm-Legende Michael Phelps wandern durch die Welt des Schwimmsports seit der Superstar bei den Olympischen Spielen 2012 sein vorerst letztes Rennen bestritt. Nun gibt es jedoch auch ein erstes konkretes Anzeichen dafür, dass wir Michael Phelps wieder im Wettkampfbecken erleben werden. Phelps hat sich im Testprogramm der US-Anti-Doping-Behörde zurückgemeldet und steht damit wieder für Dopingkontrollen zur Verfügung.


Eine Knallermeldung schwappt aus den USA herüber zu uns: Rekord-Olympiasieger Michael Phelps ist wieder im Testpool der US-Amerikanischen Anti-Doping-Agentur (USADA) gemeldet. Dies klingt zunächst recht unspektakulär. Eine Registrierung bei der USADA ist jedoch der erste konkrete Schritt, den Phelps auf dem Weg zu einem möglichen Comeback zu tun hat. Damit ist eine Rückkehr des Rekordjägers ins Wettkampfbecken bereits im kommenden Jahr möglich.

Der Weltverband FINA schreibt vor, dass Athleten mindestens neun Monate lang im Anti-Doping-Pool gemeldet sein müssen, damit sie bei FINA-Veranstaltungen oder Wettkämpfen, die zur Qualifikation für solche geeignet sind, starten düften. Dazu zählen zum Beispiel auch die US-Meisterschaften 2014, bei denen es für die Stars des US-Teams bereits um die Qualifikation für die Schwimm-WM 2015 geht.

Sollte Phelps mit einem Start bei den Weltmeisterschaften 2015 in Kazan liebäugeln, steht dem formell nun nichts mehr im Wege. Bereits seit Juli ist der 27-Jährige wieder bei der USADA registriert. Bis jetzt hatte sich diese mit Auskünften über eine mögliche Rückmeldung Phelps'  zurückgehalten und war dieser Frage stets ausgewichen. Nun wurden jedoch die Statistiken des vergangenen Quartals veröffentlicht und darin tauchte auch der Name Michael Phelps wieder auf. Bereits zwei unangekündigte Dopingtests wurden laut den Unterlagen bei ihm seitdem durchgeführt.

Überraschend käme das Comeback des Ausnahmeathleten nicht. Zuletzt hatte Phelps die Spekulationen über eine mögliche Rückkehr selbst angeheizt, als er meinte sich bei regelmäßigen Trainingseinheiten unter seinem einstigen Starcoach Bob Bowman fit zu halten. Auch ehemalige Teamkollegen wie der fünffache Olympiasieger Ryan Lochte zweifeln nicht an einem Comeback von Phelps.

Links zum Thema: