Medisports Network

(21.06.2015) Zum ersten Mal seit den US-Meisterschaften im Jahr 2012 hat Michael Phelps wieder einen Sieg über seine einstige Paradestrecke 200m Schmetterling geholt. In 1:57,62 Minuten war er am Samstag beim Pro Swim Series Meeting in Santa Clara nicht zu schlagen.

Phelps verwies dabei seinen Team-Kollegen Chase Kalisz und den einstigen Kurzbahn-Weltmeister Tom Shields auf die weiteren Podestplätze. Noch sehen die 200m Schmetterling jedoch bei weitem nicht so dominant aus, wie in den besten Tagen des Rekord-Olympiasiegers.

"Ich wäre hinten raus gern etwas besser gewesen", meinte Phelps, der auf der letzten Bahn durchaus zu kämpfen hatte. Mit seiner Zeit liegt er nicht einmal unter den aktuellen Top 25 der Weltrangliste. "Ich wollte eine 1:57 schwimmen und das hat geklappt." Ob er die Strecke auch in Zukunft wieder in sein Wettkampfprogramm aufnimmt, ließ er noch offen.

Über die 100m Rücken musste sich Missy Franklin in 1:00,65 Minuten mit dem dritten Platz zufrieden geben. Hier waren die Ungarin Katinka Hosszu (59,69) und US-Schwimmerin Elizabeth Pelton (1:00,31) schneller.

.... HTML ...