Medisports Network

(01.07.2015) Der Schwimm-Weltverband FINA hat die potentiellen Gastgeber für die Schwimm-Weltmeisterschafen 2021 und 2023 am Mittwoch in Lausanne (Schweiz) über den Bewerbungsprozess informiert. Deutschland war hier nicht mit dabei. Zuletzt hatte die FINA noch erklärt, auch zwei deutsche Städte hätten Interesse an der Austragung einer der Weltmeisterschaften geäußert.

Stattdessen wurden den Vertretern von Abu Dhabi/Dubai (VAE), Buenos Aires (Argentinien), Doha (Katar), Fukuoka/Tokio (Japan), Istanbul (Türkei), and Nanjing/Wuhan (China) die Formalien erläutert.

Die Vergabe der Weltmeisterschaften erfolgt noch in diesem Jahr. Am 8. November müssen die Bewerber der FINA ihre Austragungskonzepte präsentieren. Im Anschluss daran wird der Weltverband über diese Abstimmen und die Gastgeber der Weltmeisterschaften 2021 und 2023 bekanntgeben.

.... HTML ...