Medisports Network

(04.08.2015) Wieder ein Kracher in Kasan: Südafrikas Olympiasieger Cameron van der Burgh hat in den Vorläufen über die 50m Brust den Weltrekord eingestellt.

In 26,62 Sekunden war er genauso schnell wie der Brite Adam Peaty, der im vergangenen Jahr bei der Schwimm-EM 2014 in Berlin eine neue Bestmarke aufgestellt hatte. Diese hielt zuvor wiederum van der Burgh in 26,67 Sekunden.

Diese Zeit ist in den Meldelisten der WM auch noch als offizieller Weltrekord zu finden, weil es die FINA auch ein Jahr nach der EM 2014 noch nicht geschafft hat, Peatys Bestmarke zu ratifizieren. Dieser widerum versuchte in den Vorläufen direkt zu kontern. In 26,68 Sekunden blieb er nur hauchdünn über der Weltrekordzeit.

Der Grund warum Peatys Weltrekord noch nicht anerkannt ist, liegt in den Regularien der FINA: Nach jedem Rekord ist eine Dopingprobe erforderlich, bei der auch auf EPO getestet wird. Peaty lieferte nach der EM-Halbfinale 2014, in dem er die Bestmarke schwamm zwar eine Probe ab. Diese wurde aber nicht auf EPO untersucht. Nun gäbe es zwar die Möglichkeit, Peatys B-Probe daraufhin unter die Lupe zu nehmen. Dies hat die FINA aber noch nicht veranlasst.

.... HTML ...