Medisports Network

(21.01.2016) Nur ein halbes Jahr vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio hat der einstige australische Weltrekordhalter Christian Sprenger die Schwimmbrille an den Nagel gehangen. Wie der australische Schwimmverband bekanntgab, beendet der Brustspezialist seine Karriere.

Grund dafür ist eine Schulterverletzung, die ihn bereits weitgehend die Saison 2014 und 2015 kostete. "Gegen Ende 2015 fühlte sich meine Brustlage einfach nicht mehr wie gewohnt an und ich wurde immer frustrierter", so der 30-Jährige.

Sprenger feierte seinen größten Erfolg mit dem Gewinn von WM-Gold über die 100m Brust bei den Weltmeisterschaften 2013 in Barcelona. Bei Olympischen Spielen stand er dreimal auf dem Podest, neben zwei Staffelmedaillen gab es für ihn 2012 in London Silber über die 100m Brust hinter Cameron van der Burgh (Südafrika).

.... HTML ...