Medisports Network

(01.02.2016) Marco Koch hat mit seiner 2:07er Zeit über die 200m Brust am Samstag einen lautstarken Gruß an die weltweite Konkurrenz geschickt. Doch auch seine möglichen Gegner im Kampf um Olympiagold nehmen langsam Fahrt auf, so zum Beispiel Japans gewohnt starke Brustschwimmer-Elite.

Am Samstag waren sie bei den Tokyo Championships im Einsatz. Hierbei knackte der 19-jährige Junioren-Weltrekordhalter Ippei Watanabe in 2:09,40 Minuten über die 200m Brust als weltweit zweiter Schwimmer in diesem Jahr nach Koch die 2:10er-Marke.

Dahinter lieferte auch Asiens Vizemeister Yasuhiro Koseki in 2:10,11 Minuten eine überzeugende Leistung ab. Auf Platz drei bewies der einstige Superstar der Brustschwimmer, Kosuke Kitajima, in 2:10,31 Minuten, dass auch 2016 noch mit ihm zu rechnen ist.

Über die 100m Brust hatte Kitajima in 1:00,61 Minuten Silber hinter Koseki (1:00,5) geholt. Sollte sich der mittlerweile 33-jährige Kitajima für Rio qualifizieren, würde er damit seine fünfte Olympiateilnahme klar machen. Mit dem doppelten Doppelgold bei den Spielen 2004 und 2008 über die 100 und 200m Brust sicherte er sich einen festen Platz in der Schwimmgeschichte.

Auch Japans Lagenschwimmer lieferten am Wochenende starke Zeiten ab. Kosuke Hagino hatte in 1:57,73 und 4:11,38 Minuten über die 200 bzw. 400m Lagen jeweils die Nase vor Weltmeister Daiya Seto (1:57,95 und 4:12,98).

.... HTML ...