Medisports Network

(11.02.2016) Nur zwei Tage hat es gedauert, bis alle verfügbaren Startplätze für die Masters-EM 2016 weg waren. Die Organisatoren hatten für die Schwimm-Wettbewerbe der Titelkämpfe in London ein Kontingent von 14.000 Meldungen vorgesehen, dieses war bereits am Mittwochabend erschöpft. Nachdem sich daraufhin in der Masters-Szene großer Unmut entwickelte, arbeiten die Veranstalter nun wohl an einer Lösung.

Auf der offiziellen Event-Website heißt es nun, man wisse "die Anstrengungen zu schätzen, die die Masters-Gemeinschaft auf sich genommen habe, um sich auf die Titelkämpfe vorzubereiten - die Buchung von Flügen und Untertünften - und wir bitten um Geduld, während wir die Situation überdenken."

"Die LEN und das LOC (Europas Schwimmverband und das Londoner Organisationskomitee, Anm.d.Red.) arbeiten hart daran, eine Lösung zu finden, doch man wolle sich Zeit nehmen, um nachzuvollziehen, wie man zusätzliche Meldungen zur Verfügung stellen kann, damit man der überwältingenden und bisher nie dagewesenen Nachfrage gerecht werden kann", erklären die Organisatoren weiter. Eine Lösung soll bis zum 16. Februar mitgeteilt werden.

Bild: Kazan2015

.... HTML ...