Medisports Network

(26.06.2015) Licht und Schatten gab es heute in den Halbfinals der im Rahmen der Europaspiele in Baku ausgetragenen Junioren-EM für die deutschen Schwimmer. Zwar verpassten viele von ihnen die Chance auf die morgigen Finals. Zwei Schwimmerinnen zählen dort aber auch zu den Medaillenkandidatinnen.

Julia Mrozinski, die bereits die 200m Schmetterling für sich entschied, schwimmt auch über die 200m Lagen einer Medaille entgegen. In 2:15,02 Minuten legte die Frankfurterin die zweitschnellste Zeit des Feldes hin. Im Finale darf sich auch die 200m-Rücken-Vizemeisterin Maxine Wolters Hoffnungen auf einen Podestplatz machen. Sie kam in 2:15,39 Minuten als Vierte weiter.

Weitere Endlauftickets konnten heute nicht gebucht werden. In einem äußerst engen Feld über die 200m Freistil verpassten Moritz Brandt (1:51,89) und Konstantin Walter (1:52,02) als Zehnter und Elfter das Finale.

Über die 100m Schmetterling war für Paulus Schön (9. - 54,42) und Johannes Tesch (11. - 54,58) im Halbfinale Schluss. Hier beeindruckte der Russe Daniil Pakhomov, der in starken 52,13 Sekunden die Bahn vier für den Endlauf buchte.

Die 100m Rücken beendeten Lia Neubert (1:04,42) und Jana Augstein (1:04,57) auf den Plätzen elf und 13. Die schnellste Zeit des Halbfinals legte die Russin Mariia Kameneva in 1:01,57 Minuten hin. Laura Kelsch kam über die 100m Brust in 1:11,73 Minuten auf den zehnten Platz und verpasste die Finalchance nur um eine Hundertstel. Leo Schmidt landete bei den Herren über diese Strecke in 1:04,10 Minuten auf dem 15. Platz.

Links zu den Europaspielen (Junioren-EM) 2015:

.

.... HTML ...