Medisports Network

(25.08.2015) Mit zwei Junioren-Weltrekorden in den Vorläufen und zwei Halbfinaltickets für das DSV-Team haben die Junioren-Weltmeisterschaften in Singapur begonnen. Laura Riedemann qualifizierte sich über die 100m Rücken in 1:01,97 Minuten mit Platz elf für die Zwischenrunde.

Hier sorgte die Australierin Minna Atherton für einen Paukenschlag. In 59,83 Sekunden stellte sie einen neuen Junioren-Weltrekord auf und blieb als erste Nachwuchsschwimmerin unter der Marke von einer Minute.

Laura Kelsch buchte über die 50m Brust in 32,53 Sekunden als Zwölfte ihr Halbfinalticket. Delaine Goll landete hier in 33,97 Sekunden auf dem 27. Platz.

Ohne DSV-Beteiligung gingen die 100m Brust der Herren über die Bühne. Hier knackte der Russe Anton Chupkov in 1:00,12 Minuten bereits im Vorlauf den von ihm selbst gehaltenen Junioren-Weltrekord (1:00,84).

Die beiden Staffelentscheidungen des Tages werden ohne deutsche Teams stattfinden. Über die 4x100m Freistil der Herren schieden Paul Hentschel, Konstantin Walter, Johannes Tesch und Moritz Brandt in 3:26,29 Minuten auf Platz elf aus. Die Damen über die 4x200m Freistil landeten in der Besetzung Katrin Gottwald, Laura Riedemann, Lisa Höpink und  Alina Jungklaus in 8:18,86 Minuten auf Platz zehn.

Über die 400m Freistil kamen Paul Hentschel (3:57,92) und Henning Mühlleitner (3:59,59) auf die Plätze 19 und 27. Alina Jungklaus beendete die 400m Lagen in 4:59,84 Minute auf dem 21. Platz.

.... HTML ...