Medisports Network

(15.10.2015) Daniela Schreiber hängt die Schwimmbrille an den Nagel. "Aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen ist es mir nicht mehr möglich, Schwimmen so professionell zu betreiben wie bisher", erklärte die 26-Jährige am Donnerstag auf ihrer Facebook-Fanseite.

Damit beendet eine weitere DSV-Schwimmerin, die in den vergangenen Jahren immer wieder für Deutschland bei Top-Events startete, ihre Karriere. Schreiber war mit den deutschen 4x100m Freistilstaffeln 2010 und 2012 Europameisterin geworden und war bei der WM 2009 und 2011 jeweils auf dem Podium gelandet.

"Es war immer mein Anspruch zur nationalen und internationalen Spitze zu gehören. Dem werde ich leider nicht mehr gerecht", so Schreiber, die im Frühjahr die Qualifikation für die Weltmeisterschaften in Kasan verpasst hatte.

Zuletzt war die Hallenserin bei den Militär-Weltspielen in Südkorea im Einsatz. Sie habe es genossen, "noch einmal für Deutschland an den Start zu gehen." Schreiber will sich nun auf ihre berufliche Laufbahn konzentrieren.

Seit Jahresbeginn hatten mit den Staffel-Europameistern Silke Lippok und Dimitri Colupaev oder auch Freiwasser-Star Thomas Lurz bereits weitere DSV-Nationalschwimmer ihre Karrieren beendet.

.... HTML ...