Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Kurzbahn-EM 2015 wird präsentiert von Speedo

(03.12.2015) Und direkt der nächste Kracher: Nur wenige Minuten nach dem Gold für Paul Biedermann über die 200m Freistil setzte mit Marco Koch ein weiterer DSV-Star bei der Kurzbahn-EM 2015 ein Ausrufezeichen. Der Darmstädter entschied die 200m Brust für sich und brachte dabei sogar den Weltrekord zum Wackeln.

In 2:00,53 Minuten verfehlte Koch den Weltrekord des Ungarn Daniel Gyurta, der bei 2:00,48 Minuten steht, um Haaresbreite. Immerhin knackte Koch damit den angepeilten Deutschen Rekord. "Eigentlich 'ne schöne Zeit, aber fünf Hundertstel über Weltrekord, das ist schon ein wenig ärgerlich", meinte Koch nach dem Rennen. Typisch für 25-Jährigen, der gar nicht so sehr nach Medaillen schielt, sondern sich einfach immer wieder selbst verbessern will.

Der Noch-immer-Weltrekordhalter Gyurta selbst hatte heute das Nachsehen. Er wurde in 2:01,99 Minuten Zweiter vor dem Briten Andrew Willis (2:02,79). Christian vom Lehn kam in 2:05,32 Minuten auf den sechsten Platz. Marco Koch baut damit seine Titelsammlung aus. Er ist nun amtierender Weltmeister sowie Europameister auf der Lang- und Kurzbahn.

.... HTML ...