Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Kurzbahn-EM 2015 wird präsentiert von Speedo

(03.12.2015) Nach den beiden Goldmedaillen von Paul Biedermann und Marco Koch waren heute auch die Trainer voll des Lobes über ihre Schützlinge. "Das war ein sehr schönes Rennen", meinte so zum Beispiel Biedermann-Coach Frank Embacher über dessen 200m Freistil-Finale. "Er konnte seine stärken Ausspielen und die Zeit ist natürlich ein Traum. Da hat er sich bestimmt auch selbst richtig gefreut und das ist durchaus noch einmal eine tolle Motivation auf dem Weg zu Olympia."

Auch Alexander Kreisel, der Trainer von Marco Koch freute sich. "Es war ein tolles Rennen", meinte er. "Die Form stimmt und der Weg scheint der richtige zu sein." Wie es sich für Top-Coaches gehört, hatten sie aber auch mahnende Worte.

"Was nicht passieren darf, ist dass man jetzt zufrieden wird", erklärte Frank Embacher. "Wir sind auf einem guten Weg aber noch lange nicht dort, wo wir hin wollen." Kreisel sah bei Marco Koch noch Verbesserungspotential bei der 150m-Wende und auch dem Anschlag. Vielleicht haben ihn diese Kleinigkeiten den Weltrekord über die 200m Brust gekostet. Diesen verpasste er nur um fünf Hundertstel.

Dass Koch dies sicher trotz der Goldmedaille ärgert, weiß auch Henning Lambertz. "Ich glaube deshalb kann er sich auch noch gar nicht richtig freuen", so der Bundestrainer. Dies komme dann sicher ein wenig später. Auch zur Leistung Biedermanns hatte er ein Fazit parat: "Er hat den anderen gezeigt, dass er der Herr im Haus über 200m Kraul ist", meinte Lambertz, den zudem die starken Leistungen der gesamten Mannschaft mit bisher insgesamt 19 persönlichen Bestzeiten positiv stimmen.

.... HTML ...