Medisports Network

(31.01.2016) Auch am letzten Tag des Euro Meet in Luxemburg war DSV-Star Marco Koch nicht zu schlagen. Nach seinem gestrigen Sieg über die 200m Brust entschied er heute auch die 100m Brust in 1:00,45 Minuten für sich.

DSV-Kollege Christian vom Lehn holte in 1:01,29 Minuten Bronze. Einen deutschen Doppelsieg verhinderte nur der Litauer Giedrius Titenis (1:01,11). Bei den Damen kam Jessica Steiger über diese Strecke in 1:09,64 Minuten beim Sieg der Italienerin Martina Carraro (1:08,11) auf Rang drei.

Für Koch gab es noch eine weitere Medaille: Im letzten Finale des Tages holte er an der Seite von Sarah Köhler, Julius Flohr und Reva Foos als Staffel des Hessischen Schwimmverbandes über die 4x100m Lagen mixed in 3:58,66 Minuten Silber.

Über die 100m Schmetterling belegte Philip Heintz in 53,04 Sekunden den dritten Platz. Gold ging hier in starken 51,40 Sekunden an den Ungarn Laszlo Cseh. Eine weitere Bronzemedaille sicherte sich heute Dörte Baumert (200m Rücken - 2:14,69). In diesem Finale war die Ukrainerin Deryna Zevina (2:09,95) nicht zu schlagen.

Auch für Sarah Köhler gab es über die 400m Freistil in 4:10,56 Minuten Bronze. Der Sieg ging an Spaniens Spitzenschwimmerin Mireia Belmonte (4:07,94). Bei den Herren entschied Velimir Stjepanovic aus Serbien in 3:48,70 Minuten diese Strecke für sich. Florian Vogel (3:52,47) verpasste hier als Vierter nur um vier Hundertstel die Podestplätze.

Später holte Stjepanovic in 48,50 Sekunden auch Gold über die 100m-Distanz. Bei den Damen gewann Katinka Hosszu in 54,58 Sekunden diese Strecke und holte damit ihren einzigen Sieg am Sonntag. Die 50m Rücken-Finals gingen an die Spanierin Mercedis Peris (28,12) und den Iren Shane Ryan (25,29).  Die 100m Schmetterling der Damen gewann Ilaria Bianchi (58,59) und über die 200m Rücken der Herren holte Gabor Balog (2:01,81) aus Ungarn Gold.

.... HTML ...