Medisports Network

(19.02.2016) Ab morgen ist bei den Norddeutschen Meisterschaften der langen Strecken in Magdeburg Ausdauer gefragt. Geschwommen werden die gewohnten langen Kanten 400m Lagen sowie 800 und 1500m Freistil, doch der wahre Hammer kommt am Ende des Wettkampfes: Mit den 5000m Freistil steht die längste Strecke auf dem Plan, die es hierzulande bei offiziellen Wettkämpfen gibt.

Auch Olympia-Hoffnung Franziska Hentke wird sich der 100-Bahnen-Herausforderung erneut stellen. Bereits vor zwei Jahren beeindruckte die WM-Finalistin mit einer Zeit von knapp unter 57 Minuten. Das ist eine Leistung, die auch gestandene Freiwasser-Schwimmer aufhorchen lässt. Bevor es über die 5km-Strecke zur Sache geht, wird Hentke auch die 800 und 1500m Freistil schwimmen.

Für ihren Magdeburger Team-Kollegen Rob Muffels sind die 5000m hingegen mehr ein Test als eine Herausforderung. Für den jungen Open Water Spezialisten steht eine Woche später der wichtige 10km-Freiwasser-Weltcup in Abu Dhabi auf dem Plan.

Hier muss Muffels unter die besten Sechs kommen und schneller als die weiteren DSV-Athleten sein, damit er einen Startplatz beim im Juni stattfindenden Olympia-Qualifikationsrennen in Portugal erhält. Der Team-Weltmeister von Kasan schwimmt sich in Magdeburg also warm für seine letzte Chance auf Rio.

Auch die weiteren Magdeburger Spitzenschwimmer wie Johanna Friedrich, Finnia Wunram und Youngster Florian Wellbrock gehen am Wochenende in der heimischen Schwimmhalle an den Start. Der Österreicher Felix Auböck (Wfr. Spandau) und Junioren-Europameister Thore Bermel (ST Elmshorn) werden bei den Norddeutschen Meisterschaften ebenfalls mit dabei sein.

Links zur NDM Lange Strecke 2016:

.

.... HTML ...