Medisports Network

Mit der Fastskin Elite Goggle hat Speedo eine Wettkampfbrille für höchste Ansprüche auf den Markt gebracht. Ausgeklügelte Technologie, die im firmeneigenen Aqualab in Nottingham entwickelt wurde, soll für einen perfekten Sitz und verlässlichen Halt sorgen. Wir haben sechs unserer Leser gebeten, die Schwimmbrille mehrere Wochen lang auf Herz und Nieren zu prüfen. Hier gibt’s nun das Ergebnis:

1. Sitz und Komfort

Besonders gut fanden unsere Leser den komfortablen Sitz der Fastskin Elite Goggle. „Die Schwimmbrille sitzt perfekt auf den Augen und man merkt beim Schwimmen kaum, dass man sie trägt“, so das Fazit unserer Testerin Marei. Ähnlich sah es auch Mario aus Regensburg: „Man will die Brille gar nicht mehr abnehmen.“ Und Matthias, der bereits seit 27 Jahren seine Trainingsbahnen zieht, meint: „Ich fand die Brille ziemlich komfortabel zu tragen“. Möglich macht dies die flexible, weiche Rahmenstruktur und das IQfit-Prinzip, das hinter der Brille steckt. Insgesamt gab es von unseren sechs Lesertestern im Durchschnitt 4,7 von 5 Punkten.

2. Blickfeld

Speedo hat der Fastskin Elite Goggle eine hygroskopische Gläserform verpasst. Dies gibt den Schwimmern ein besonders breites Blickfeld. Mastersschwimmerin Diana meint: „Durch das nach außen gebogene Glas kann man sehr gut zu seinen Gegnern schielen.“ Die Verspiegelung der Gläser empfanden unsere Tester im wahrsten Sinne des Wortes als Licht und Schatten. Für Mario war dies „besonders bei hell beleuchteten Hallen sehr angenehm.“ In Schwimmhallen mit wenig Licht können die dunklen Gläser jedoch auch zum Nachteil werden. Unsere Leserin Vera empfiehlt daher hier eher auf die ebenfalls erhältlichen unverspiegelten Varianten der Brille zu setzen. Die Durchschnittsnote fürs Blickfeld: 4,2 von 5 Punkten.

3. Dichte

Für die Dichtung der Brille hat Speedo im großen Aqualab, dem Entwicklungszentrum in Großbritannien, umfangreiche 3D-Kopf-Scans durchführen lassen. Daraus wurde eine einzigartige 3D-Brillendichtung entwickelt, die sich der Augenkontur optimal anpasst. Wir haben unsere Tester checken lassen, ob das auch in der Praxis funktioniert. „Selbst beim Startsprung ist sie nicht verwackelt und es ist kein Wasser in die Brille gekommen“, so das positive Ergebnis von Marei. „Kein Problem mit Wasser, weder beim Startsprung noch bei der Wende“, meint Thorben aus Bad Schwartau. Im Schnitt gab es 4,7 von 5 Punkten für die Dichte der Brille. Ein wichtiger Hinweis kommt von Diana: Bei ihr saß die Brille zunächst nicht perfekt, da sie einen zu großen Nasensteg ausgewählt hatte. Deswegen gibt’s direkt noch ein paar Infos zum Zusammenbau:

4. Zusammenbau

Wer kennt das nicht: Man hat sich mit viel Vorfreude eine neue Schwimmbrille zugelegt, doch bevor man damit ins Wasser springen kann, geht es erst einmal ans Pfriemeln und Basteln. Speedo verspricht hier einfache Lösungen. Damit die Brille einen perfekten Sitz bietet, werden zur Verbindung der beiden Gläser verschiedene Nasenstege mitgeliefert. Diese müssen zum Austausch nur von der Brille abgezogen werden. Dabei darf man nicht schüchtern sein, aus Angst die Nasenstege könnten brechen, hat unsere Testerin Diana erkannt. Ein weiterer Clou: Das Kopfband hat eine Spannungsskala, mit der die gewünschte Spannung einfach und schnell gefunden werden kann. „Das Kopfband einzustellen war sehr einfach und selbsterklärend“, findet Thorben. Für den Zusammenbau der Brille gab es 4,2 von 5 Punkte.

5. Design

Die Speedo Fastskin Elite Goggle ist mit ihren knalligen Farben ein echter Hingucker. „Chic und auffällig“, meint so zum Beispiel Diana und fügt hinzu: „Sehr positiv finde ich die Farbwahl, nicht immer nur langweiliges schwarz.“ Auch Vera findet das Design: „Sehr cool, super!“ Bei den Männern hinterließ die Optik der Brille ebenfalls einen guten Eindruck. „Sportliches Aussehen mit passenden Farben“, so die Bewertung von Thorben. „Ich wurde auch mehrfach von Trainingskollegen angesprochen“, meinte Mario. Das Gesamturteil unserer Leser: 4,3 von 5 Punkte.

6. Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Fastskin Elite Goggle ist das Top-Modell unter den Schwimmbrillen von Speedo. Mit ihr kämpfen auch die großen Stars wie Olympiasieger Florent Manaudou um die Medaillen. Auch beim Preis ist die Elite Goggle daher im oberen Segment angesiedelt. Für einige unsere Tester wären die 50 Euro, die man etwa investieren muss, ein wenig zu viel für ihre Ansprüche. „Es ist eine sehr gute Schwimmbrille, wodurch auch klar wird, dass der Preis dementsprechend hoch ist, für mich persönlich ist sie aber etwas zu teuer“, meint so zum Beispiel Marei. Insgesamt gab es für das Preis-Leistungs-Verhältnis von unseren Lesern im Durchschnitt 3,4 von 5 Punkten.

Fazit:

Insgesamt kommt die Brille auf 4,3 von 5 Punkten. Die Fastskin Elite Goggle besticht vor allem mit ihrem sehr guten Sitz und den ausgeklügelten Dichtungen. Auch optisch waren unsere Tester von ihr überzeugt. Allerdings ist die Fastskin Elite Goggle auch beim Preis ganz vorn mit dabei. Wenn ihr aber eine Schwimmbrille wollt, auf die ihr euch beim Wettkampf verlassen könnt und mit der ihr den Gegner stets fest im Blick habt, dann ist sie definitiv eine gute Option für euch.

Unsere Tester:

  • Marei (15), Cuxhaven – trainiert viermal pro Woche im Wasser
  • Diana (AK 40), Schwerte – Mastersathletin, die vor drei Jahren das Schwimmen wieder für sich entdeckt hat
  • Vera (25), Bonn – Die langjährige Wettkampfschwimmerin testet zum ersten Mal eine Brille von Speedo.
  • Thorben (18), Bad Schwartau – springt fünfmal pro Woche ins Trainingsbecken
  • Matthias (33), Hamburg – seit 27 Jahren begeisterter Schwimmer, jetzt bei den Masters aktiv
  • Mario (17), Regensburg – trainiert seit fast zehn Jahren im Schwimmverein

.

 

 

 

.... HTML ...