Medisports Network

(02.06.2015) Es liegen einmal wieder ein paar spannende Schwimmwochen hinter uns. Wir blicken einmal zurück, welche Beiträge euch im Monat Mai besonders interessiert haben.


Video: Die "Todesstrecke" 200 Schmetterling

Wir sind im Mai über ein Video gestolpert, das bei dem einen oder anderen unserer Leser sicher böse Erinnerungen wecken dürfte. Die 200 Schmetterling gelten nicht ohne Grund als eine der anspruchsvollsten Strecken. Dies bekommt auch der Schwimmer in diesem Video zu spüren, denn das böse Ende lauert auf der letzten Bahn. Hier könnt ihr euch das ganze Video noch einmal anschauen.

Drei Goldmedaillen für DSV-Schwimmer in Frankreich

Eines der Highlights im Monat Mai war das Golden Tour Finale im französischen Nancy. Neben etlichen internationalen Stars waren hier auch zahlreiche DSV-Asse am Start. Direkt am ersten Wettkampftag gab es Gold für Christian Diener, Alexandra Wenk und Marco Koch. Bei euch sorgte der Beitrag dazu für besonderes Interesse.

Süddeutsche Meisterschaften 2015: Hüther holt Titel-Quartett | Koch und Glania souverän

Mit den Nord-, Süd- und Westdeutschen Meisterschaften standen im Mai die zweithöchsten Titelkämpfe auf nationaler Ebene auf dem Plan. Im Süden des Landes konnte hier u.a. Marlene Hüther glänzen. Außerdem legten die DSV-Nationalschwimmer Marco Koch und Jan-Philip Glania einen Formtest ein. Hier gibt's den Bericht zu den Süddeutschen Meisterschaften 2015.

Sonnele Öztürk trainiert nun in Potsdam

Es war einiges los in der Schwimmstadt Berlin in den zurückliegenden Wochen und Monaten. Im Mai wechselte im Zuge der Ereignisse die Junioren-Europameisterin Sonnele Öztürk aus Berlin nach Potsdam um hier nun bei Jörg Hoffmann zu trainieren. Bei unseren Lesern sorgte der Wechsel für hohes Interesse. Die Details können hier noch einmal nachgelesen werden.

Thomas Lurz beendet überraschend Karriere

Es war eine der großen Überraschungen im Mai: Zu Beginn des Monats gab Freiwasser-Star Thomas Lurz das Ende seiner aktiven Laufbahn bekannt. Zwölf WM-Titel, zwei Olympiamedaillen, 27 mal Gold bei Deutschen Meisterschaften, doch dann war Schluss. "Meine Motivation war immer der Sieg. Jetzt habe ich erkannt, dass ich meinen hohen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden kann", erklärte Lurz. Hier könnt ihr unseren Artikel zu seinem Rücktritt noch einmal nachlesen.

Bild: "Thomas Lurz/arena by benjamin krohn"

.... HTML ...