Medisports Network

(02.06.2015) Mit vollem Programm sind heute die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin gestartet. Für das Highlight sorgte Leonie Beck, die über die 800m Freistil das WM-Ticket löste und Gold holte. Auch weitere Favoriten waren siegreich.


Zum Auftakt der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2015 in Berlin standen direkt stolze 14 Entscheidungen auf dem Plan, in denen es um die Meistertitel und Medaillen ging.  Keine Blöße gaben sich hierbei die mittlerweile schon routinierten Athleten unter den Nachwuchsschwimmern.

Den Höhepunkt lieferte heute Leonie Beck ab, die nicht nur über die 800m Freistil Deutsche Juniorenmeisterin wurde, sondern sich hier auch für die Schwimm-Weltmeisterschaften in Kasan qualifizierte.

Beck ist über diese Strecken ebenso amtierende Deutsche Meisterin in der offenen Klasse, wie Jonas Bergmann über die 50m Schmetterling. Auch er ergänzte die Titelsammlung heute um die Goldmedaille als Deutscher Juniorenmeister 2015. In 24,23 Sekunden ließ er wie schon bei der Schwimm-DM Florian Opitz (24,59) hinter sich. Später wurde Bergmann zudem "Junioren-Gesamtmeister" über diese Strecke und war hier lediglich eine Hundertstel langsamer.

Über die 400m Freistil siegte bei den Junioren mit dem Österreicher Felix Auböck (3:51,88) der amtierende Deutsche Vizemeister über die 200 und 1500m Freistil.  Die Deutsche Vizemeisterin über die 400m Lagen, Emily Siebrecht, holte Juniorengold über die 400m Lagen und war hier in 4:43,82 Minuten nur wenige Zehntel langsamer als noch bei der Schwimm-DM.

Spannung ist vor allem bei den Jahrgängen drin, die sich in Berlin für das European Youth Olympic Festival (EYOF) qualifizieren müssen. Über die 50m Freistil konnte hier Maialen Rohrbach im Jahrgang 2001 bei den jungen Damen in 26,39 Sekunden gewinnen. Im Jahrgang 2002 ging der Titel an Lena Riedemann (26,94). Bei den Herren holten Tom Reuther (1999 - 23,75) und Peter Varjasi (2000 - 24,04) die Titel. Zudem entschied Nikita Rodenko (24,42) den nicht für die EYOF-Qualifikation in Frage kommenden Jahrgang 2001 für sich.

Über die 100m Schmetterling lagen der Sieger des Jahrgangs 2000, Michael Schäffner (56,15) und der ein Jahr ältere Daniel Pinneker (56,12) auf Augenhöhe. Die Altersklasse 2001 entschied Luca Armbruster (57,93) für sich. Bei den jungen Damen sicherten sich hier Maya Tobehn (2002 - 1:03,69) und Jade Foelske (2001 - 1:02,99) die Meistertitel.

Die bereits qualifizierten JEM-Teilnehmer nutzen die diesjährige DJM als Formtest für die Ende Juni anstehende Junioren-EM 2015, welche im Rahmen der Europaspiele in Baku (Aserbaidschan) ausgetragen wird. Mehrere von ihnen konnten heute Siege davontragen.

Über die 800m Freistil waren Lea Boy (2000 - 8:50,41) und Josephine Tesch (1999 - 8:49,98) nicht zu schlagen. JEM-Teilnehmerin Marie Graf holte über die 400m Lagen in 4:56,88 Minuten Gold im Jahrgang 1999. Bei den ein Jahr jüngeren Athletinnen siegte die Riesaerin Lea Marsch in 5:02,81 Minuten.

Über die 200m Brust der Herren siegten Nico Perner (1998 - 2:19,93) und Leo Schmidt (1997 - 2:17,83). Ruben Reck wurde hier in 2:14,01 Minuten Juniorenmeister. Moritz Brandt (1998 - 3:53,84) und Henning Mühlleitner (1997 - 3:54,62) ließen sich über die 400m Freistil die Butter nicht vom Brot nehmen.

Marek Ulrich (1997) holte Gold über die 100m Rücken in 56,30 Sekunden. Im Jahrgang 1998 siegte Ramon Klenz (57,23) und Juniorenmeister wurde Metin Aydin (56,70). Maxine Wolters war über die 200m Rücken im Jahrgang 1999 in 2:12,67 Minuten nicht zu schlagen. Die weiteren Titel gingen hier an Lilly Winkel (2000 - 2:21,82) und Laura Riedemann (Junioren - 2:15,63).

Über die 200m Schmetterling schwammen die JEM-Fahrerinnen Katrin Gottwald (1999 - 2:16,71) und Julia Mrozinski (2000 - 2:12,74) zu souveränen Siegen. Dabei war Mrozinski sogar deutlich schneller als die Juniorenmeisterin Lisa Höpink (2:14,10). Gottwald musste sich später über die 100m Freistil mit Silber hinter Leonie Kullmann (56,55) zufrieden geben. Juniorenmeisterin wurde hier Helen Scholtissek (56,41). Im Jahrgang 2000 siegte Angelina Köhler (57,74) knapp vor JEM-Schwimmerin Lia Neubert (57,76).

Auch andere JEM-Teilnehmer zogen heute den Kürzeren. Über die 50m Brust musste sich so zum Beispiel Laura Kelsch (33,00) im Jahrgang 1999 um hauchdünne zwei Hundertstel der Gladbeckerin Lara Pillokat geschlagen geben. Im Jahrgang 2000 sicherte sich Joline-Fleur Waur (33,64) den Titel. Julia  Irmer wurde in 32,45 Sekunden Deutsche Juniorenmeisterin über die 50m Brust und sicherte sich zm Abschluss des Tages zudem den Titel als "Junioren-Gesamtmeisterin" in 32,67 Sekunden im sogenannten "Hauptfinale".

Auch die JEM-Teilnehmer Paul Hentschel und Johannes Tesch mussten sich mit Silber zufrieden geben. Über die 50m Schmetterling waren hier Ramon Klenz (1998 - 25,02) und Lennard Juhra (1997 - 24,89) jeweils schneller.

Morgen geht es mit gleicher Intensität weiter bei der DJM in Berlin. Dann stehen im Finalabschnitt sogar 15 Events auf dem Plan.

Die wichtigsten Links zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2015:

.

Emily Siebrecht

 

 

 

 

.... HTML ...