Medisports Network

(07.06.2015) Doppelsieg für Marco Koch und Christian vom Lehn! Beim Mare Nostrum Meeting in Canet lieferten beide heute Spitzenleistungen ab. Vom Lehn löste dabei ebenso wie fünf weiter DSV-Schwimmer sein Ticket für die Weltmeisterschaften in Kasan.


Mit einem beeindruckenden Doppelsieg konnten Marco Koch und Christian vom Lehn heute beim Mare Nostrum Tour Meeting in Canet en Roussillon für ein Highlight sorgen. Über die 200m Brust schwammen beide neue persönliche Saisonbestleistungen.

Koch sicherte sich in starken 2:08,57 Minuten den Sieg. In der Weltrangliste schob er sich damit auf den dritten Platz. Hinter dem Darmstädter holte Christian vom Lehn in 2:09,69 Minuten die Silbermedaille. Damit sicherte er sich nicht nur das Ticket für die Schwimm-WM 2015 in Kasan (Norm: 2:13,11), sondern blieb auch erstmals seit zwei Jahren wieder unter der 2:10er-Marke. "Christian ist back! Ich freue mich riesig für ihn, habe immer an ihn geglaubt. Er hat sich nach dem enttäuschenden Jahr 2014 super zurückgekämpft", so der Kommentar von Chef-Bundestrainer Henning Lambertz. Im Finale stand zudem DSV-Talent Max Pilger, der in 2:15,46 Minuten Siebter wurde.

Auch Sören Meißner und Ruwen Straub buchten ihre WM-Tickets. Über die 1500m Freistil blieb der Würzburger Meißner in 15:07,90 Minuten deutlich unter der Normzeit (15:25,30). Dafür wurde er in Canet mit der Silbermedaille belohnt. Auch Straub knackte in 15:11,73 Minuten die zu schwimmende Zeit und landete auf Platz fünf.

Spannend machte es Hendrik Feldwehr: Über die 50m Brust blieb der Essener in 27,85 Sekunden um eine Hundertstel unter der WM-Norm und darf nun auch seine Koffer für Kasan packen. Im Finale von Canet landete er damit auf Platz sieben. Den Sieg sicherte sich mit neuem Meetingrekord von 26,89 Sekunden der junge Brite Adam Peaty.

Zuvor hatten bereits in den B-Finals zwei deutsche Athletinnen ihre WM-Tickets gelöst. Über die 100m Freistil blieb Annika Bruhn in 55,34 Sekunden unter der Normzeit (55,57). Vanessa Grimberg hatte in 2:28,17 Minuten über die 200m Brust mit der geforderten Zeit (2:29,63) leichtes Spiel und entschied das B-Finale damit auch für sich.

Jenny Mensing hatte sich am Samstag bereits über die 200m Rücken für die WM qualifiziert. Heute buchte sie einen weiteren Startplatz für Kasan. Über die 100m Rücken blieb sie in 1:01,39 Minuten unter der Norm (1:01,95).

Bei den Herren landete Jan-Philip Glania über die 100m Rücken in 54,57 Sekunden auf dem fünften Rang. Christoph Fildebrandt wurde über die 100m Freistil in 49,67 Sekunden Sechster. Über die 400m Freistil schwamm Antonia Massone im Finale in 4:15,66 Minuten auf den siebten Platz.

Für eine weitere internationale Spitzenleistung sorgte Ruta Meilutyte. Die Olympiasiegerin stellte über die 50m Brust in 29,88 Sekunden eine neue Weltjahresbestzeit auf. Dies war ihr am Samstag bereits über die doppelte Strecke gelungen.

Weiter geht es mit der Mare Nostrum Tour am Mittwoch mit dem Meeting in Barcelona. Auch hier haben die DSV-Athleten wieder die Chance, sich für die Schwimm-Weltmeisterschaften in Kasan zu qualifizieren.

Links zum Thema:

.

 

 

 

.... HTML ...