Medisports Network

(11.06.2015) Mit zwei Medaillen für die deutschen Schwimmer ist heute das Mare Nostrum Meeting in Barcelona zu Ende gegangen. Die Rückenspezialisten des DSV hatten beim Kampf um die Podestplätze mal wieder Pech.


Zum Abschluss des Mare Nostrum Meetings in Barcelona konnte Marco Koch einen weiteren Sieg über die 200m Brust einfahren. In 2:09,35 Minuten war er zwar etwas langsamer als bei seinem Erfolg in Canet am Wochenende, dominierte jedoch erneut das Rennen.

Erst mit 1,25 Sekunden Rückstand schlug der Japaner Yasuhiro Koseki an. Der Olympia-Zweite Michael Jamieson aus Großbritannien schnappte in 2:11,42 Minuten dem Essener Christian vom Lehn um drei Hundertstel die Bronzemedaille weg.

Eine Medaille gab es auch für Jacob Heidtmann. Über die 400m Lagen belegte der Deutsche Meister in 4:18,21 Minuten den dritten Platz. Nur der Japaner Kosuke Hagino (4:11,78) und der Ungar David Verraszto (4:13,68) waren schneller als Heidtmann.

Über die 100m Rücken der Herren verpassten die beiden DSV-Schwimmer im Finale die Medaillen. Christian Diener wurde in 55,27 Sekunden Vierter. Einen Platz dahinter schlug Jan-Philip Glania (55,42) an. Das B-Finale gewann Carl Louis Schwarz in 55,60 Sekunden.

Genau wie Diener und Glania erging es über die 200m Rücken der Damen Jenny Mensing (2:10,91) und Sonnele Öztürk (2:13,03), die ebenfalls die Plätze vier und fünf belegten. Hendrik Feldwehr schwamm über die 50m Brust in 27,78 Sekunden den fünften Rang.

Steffen Deibler wurde über die 100m Schmetterling in 53,43 Sekunden Siebter. Im Vorlauf hatte er noch eine Zeit von 53,01 Sekunden ins Becken gebracht. Christoph Fildebrandt landete über die 200m Freistil in 1:50,75 Minuten ebenfalls auf Platz sieben. Über die 400m Freistil tat es Antonia Massone (4:16,42) den beiden gleich.

Am Samstag und Sonntag wird die Mare Nostrum Tour 2015 mit dem Meeting in Monaco abgeschlossen.

Links zum Thema:

.

.... HTML ...