Medisports Network

(14.06.2015) Zum Abschluss der Mare Nostrum Tour 2015 konnten die DSV-Schwimmer heute beim Meeting in Monaco noch einmal neun Medaillen absahnen. Überzeugen konnten unter anderem Weltrekordhalter Paul Biedermann, Brustsprinter Hendrik Feldwehr und Youngster Carl Louis Schwarz.


Mit einem tollen Auftritt und überzeugenden Zeiten haben die deutschen Schwimmer in Monaco heute die Mare Nostrum Tour 2015 beendet.Neunmal gelang ihnen der Sprung aufs Podium.

Paul Biedermann lieferte über die 200m Freistil einen starke Leistung ab. In 1:46,72 Minuten brachte er seine zweitbeste Zeit in dieser Saison ins Wasser und hielt den Rest des Feldes deutlich auf Distanz. Christoph Fildebrandt (1:49,40) musste im Kampf um Bronze knapp US-Star Ryan Lochte (1:49,17) den Vortritt lassen. Robin Backhaus (1:50,60) und Jacob Heidtmann (1:51,96) schlugen als Siebter und Achter an.

Für Spannung sorgten heute die K.O.-Finals über die 50m-Strecken. In diesen wurde in mehreren Runden das Feld jeweils so lange halbiert, bis sich nur noch zwei Sportler gegenüber standen. Hendrik Feldwehr gelang er hierbei über die 50m Brust den Sieg davonzutragen. In starken 27,43 Sekunden schwamm er trotz der Rennen, die er schon in den Knochen hatte, bis auf eine Zehntel an seine Saisonbestleistung heran.

Für Feldwehr war dies bereits der zweite Podestplatz des Tages. Über die 100m-Distant holte er in 1:00,94 Minuten hinter Team-Kollege Christian vom Lehn (1:00,89) und dem Japaner Yasuhiro Koseki (59,93) die Bronzemedaille. Marco Koch (1:01,41) wurde Fünfter.

Eine ganz starke Leistung zauberte in den K.O.-Finals auch Carl Louis Schwarz ins Wasser. Der Potsdamer brachte den französischen Weltmeister Jeremy Stravius (24,89) über die 50m Rücken an den Rande einer Niederlage und blieb zum ersten Mal in seiner Karriere in 24,98 Sekunden unter der 25-Sekunden-Marke.

Über die 50m Freistil musste sich Dorothea Brandt in 25,02 Sekunden erst auf den letzten Metern von der jungen Dänin Pernille Blume (24,86) abfangen lassen. Die Essenerin durfte sich damit aber ebenfalls über Silber freuen.

Christian Diener schwamm über die 200m Rücken in 1:58,32 Minuten zu Bronze. Hinter ihm belegte Team-Kollege Jan-Philip Glania in 2:00,56 Minuten den dritten Platz. Carl Louis Schwarz (2:12,91) wurde hier bevor er über die 50m-Strecke die Medaille holte Achter.

Auch Antonia Massone durfte sich über eine Medaille freuen: Sie belegte über die 400m Freistil in 4:15,78 Minuten den dritten Platz. Alexandra Wenk tat es ihr über die 200m Lagen (2:13,39) gleich. Jacob Heidtmann (4:23,00) verpasste über die 400m Lagen als Vierter die Podestplätze hinter einem starken Siegertrio deutlich.

Steffen Deibler landete über die 100m Schmetterling in 52,94 Sekunden auf dem fünften Rang. Südafrikas Olympiasieger Chad le Clos lieferte hier in 51,66 Sekunden die weltweit bisher drittschnellste Zeit des Jahres ab.

Über die 100m Rücken kam Lisa Graf in 1:01,75 Minuten auf den fünften Platz. Vanessa Grimberg landete in 2:29,62 Minuten ebenfalls auf dem fünften Rang. Margarethe Hummel (2:36,34), die es über die 50m Brust bis ins Halbfinale der besten Vier geschafft hatte, wurde hier Siebte. Über die 200m Schmetterling schwamm Kathrin Demler (2:17,91) auf Platz sechs.

Die wichtigsten Links zum Mare Nostrum Meeting in Monaco:

.

 

 

 

.... HTML ...