Medisports Network

Die Berichterstattung zu den German Open 2015 wird präsentiert von Speedo!

(30.06.2015) Am Mittwoch beginnen in Essen die erstmals unter diesem Titel stattfindenden "German Open". Hier haben die DSV-Schwimmer zum letzten Mal die Chance, sich für die Schwimm-Weltmeisterschaften 2015 in Kasan zu qualifizieren.


Die Jagd auf die WM-Tickets geht in die letzte Runde. Insgesamt 16 deutsche Beckenschwimmer konnten bereits auf den Zug zur Schwimm-WM 2015 nach Kasan (Russland) aufspringen. Ein weiteres Dutzend Athleten hofft, sich bei den von Mittwoch bis Samstag in Essen stattfindenden German Open für die Weltmeisterschaften zu qualifizieren. Dies erklärte der DSV heute in einer Pressemitteilung (Namensliste siehe unten).

Wie schon bei den Deutschen Meisterschaften im April müssen für die WM-Qualifikation nun in Essen erneut in den Vor- und Endläufen bestimmte WM-Normzeiten unterboten werden. Diese sind hier zu finden.

Neben den Schwimmern, die sich bei der DM in Berlin auf die "Longlist" der WM-Kandidaten schwimmen konnten, hat der DSV noch drei weiteren Athleten die Chance auf die Teilnahme an den Weltmeisterschaften eingeräumt. Zum einen sind dies Philip Heintz als EM-Medaillengewinner und Alexander Kunert als Mitglied des Perspektivteams, die in Essen nun die Normzeiten angreifen dürfen.

Zum anderen wurde Christian Diener als Vize-Europameister über die 200m Rücken nachträglich auf die Longlist gesetzt. Der Potsdamer nutze jedoch bereits im Rahmen der Mare Nostrum Tour die Gelegenheit, die WM-Normen zu knacken und kann daher nun schon für die Weltmeisterschaften planen.

Aus dem Kreis der verbleibenden WM-Kandidaten fehlt in Essen lediglich Youngster Johannes Hintze. Der 15-Jährige muss krankheitsbedingt auf seine Chance auf die Teilnahme an der Schwimm-WM 2015 über die 400m Lagen verzichten. Über diese Strecke könnte sich neben dem bereits qualifizierten Jacob Heidtmann auch der Mainzer Kevin Wedel sein WM-Ticket sichern.

Diese Schwimmer hoffen in Essen auf die WM-Qualifikation:*

Dorothea Brandt (SG Essen - 50m Freistil), Sarah Köhler (SG Frankfurt - 400, 800, 1500m Freistil), Johanna Friedrich (SC Magdeburg - 400m Freistil), Isabelle Härle (SG Essen - 1500m Freistil), Lisa Graf (SG Neukölln - 200m Rücken), Vanessa Grimberg (SVR Stuttgart - 200m Brust) und Franziska Hentke (SC Magdeburg - 200m Schmetterling, 400m Lagen)
Clemens Rapp (SV Nikar Heidelberg - 400m Freistil), Hendrik Feldwehr (SG Essen - 50m Brust), Kevin Wedel (SG EWR Rheinhessen-Mainz - 400m Lagen), Philip Heintz (SV Nikar Heidelberg - 200m Lagen) und Alexander Kunert (SV Gelnhausen - 200m Schmettterling)

Diese Schwimmer sind laut DSV bereits für die WM qualifiziert:*

Annika Bruhn (SSG Saar Max Ritter), Leonie Antonia Beck (SV Würzburg 05), Jenny Mensing (SC Wiesbaden 1911), Sonnele Öztürk (Wfr. Spandau 04), Alexandra Wenk (SG Stadtwerke München), Theresa Michalak (SG Bayer)
Florian Vogel (SG Stadtwerke München), Jacob Heidtmann (ST Stadtwerke Elmshorn), Sören Meißner, Ruwen Straub (beide SV Würzburg 05), Carl Louis Schwarz, Christian Diener (beide Potsdamer SV),  Christian vom Lehn (SG Essen) sowie Paul Biedermann, Marco Koch und Steffen Deibler (für die WM gesetzt)
Unterbietet Lisa Graf über 200 m Rücken die WM-Norm, würde Sonnele Öztürk als DM-Dritte allerdings wieder von der Liste gestrichen.

*Offen ist der Status der in den USA lebenden und trainierenden Athletinnen Johanna Roas (50m Rücken) und Laura Simon (50m Brust), die ebenfalls zum WM-Kreis gehören, jedoch keiner Gruppe zugeordnet wurde. Beide sind in Essen mit am Start.

.... HTML ...