Medisports Network

Die Berichterstattung zu den German Open 2015 wird präsentiert von Speedo!

(02.07.2015) Die Jagd auf die WM-Tickets geht weiter. Am zweiten Tag der German Open in Essen konnten in den Vorläufen auch Clemens Rapp, Johanna Friedrich und Hendrik Feldwehr die nächsten Weichen für die Qualifikation zur Schwimm-WM 2015 stellen.


Am zweiten Tag der German Open in Essen konnten mehrere DSV-Schwimmer den Weg in Richtung Schwimm-Weltmeisterschaften 2015 einschlagen. Über die 400m Freistil der Herren unterbot Clemens Rapp in 3:55,45 Minuten die WM-Norm (3:56,18). Im Finale muss er nun noch einmal 1,8 Sekunden schneller sein. Die Vorlaufbestzeit schwamm der bereits qualifizierte Deutsche Meister Florian Vogel in 3:53,76 Minuten.

Bei den Damen könnte mit Johanna Friedrich über die 400m Freistil eine weitere WM-Fahrerin hinzukommen. Sie unterbot in 4:16,20 Minuten im Vorlauf die WM-Norm um 1,74 Sekunden. Die Vorlaufbestzeit ging an Sarah Köhler (4:13,96), die gestern bereits über die doppelte Distanz das Ticket nach Kasan buchte und nun noch über die 400m-Strecke den WM-Start klar machen könnte.

Auf WM-Kurs liegt auch Hendrik Feldwehr. Der Essener hatte sich die "heimischen" German Open als Qualifikationswettkampf ausgesucht. Über die 50m Brust blieb er in 27,80 Sekunden deutlich unter der WM-Norm (28,13). Bei den Damen schwamm Feldwehrs Team-Kollegin Caroline Ruhnau in 32,06 Sekunden die schnellste Zeit des Morgens.

Nach den schnellsten Läufen über die 50m Rücken der Damen liegt Johanna Roas (28,73) vorn. Bei den Herren lieferten Carl Louis Schwarz und Jan-Philip Glania zeitgleich in 25,89 Sekunden die stärksten Leistungen ab.

Mit dabei ist in Essen auch der bereits für die WM gesetzte Steffen Deibler, der den Wettkampf für eine Standortbestimmung nutzt. Im Vorlauf über die 50m Schmetterling konnte er in 23,86 Sekunden überzeugen. Über die 50m Schmetterling der Damen legte Dorothea Brandt in 27,21 Sekunden vor.

Links zu den German Open 2015:

.

 

 

 

.... HTML ...