Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(30.07.2015) Nächster Erfolg für die deutschen Freiwasser-Asse bei der Schwimm-WM 2015 in Kasan: Im 5km-Teamwettbewerb verteidigten die DSV-Schwimmer ihren Weltmeistertitel und sorgten damit für die bisher dritte Medaille des deutschen Open Water Teams bei der Schwimm-WM.


Und wieder jubeln die deutschen Freiwasserschwimmer: Am Donnerstag gab es für Rob Muffels, Isabelle Härle und Christian Reichert bei der Schwimm-WM in Kasan die Goldmedaille im Team-Wettbewerb über die 5km. In 55:14,4 Minuten dominierte das DSV-Trio das Rennen und war stolze 16,8 Sekunden schneller als die Teams aus den Niederlanden und Brasilien, die für ein Novum sorgten und zeitgleich auf Platz zwei landeten.

Das deutsche Team verteidigte damit den 2013 in Barcelona gewonnenen Weltmeistertitel. Damals war an der Seite von Härle und Reichert noch Freiwasserstar Thomas Lurz im Einsatz, der im Mai zurückgetreten war.

Der Magdeburger Youngster Muffels vertrat Lurz jedoch bestens. Bereits bei der EM 2014 startete er im Teamrennen. Ohnehin liegt der Fokus beim Team-Wettbewerb meist auf der Dame im Trio. Die drei Starter jeder Mannschaft schwimmen gemeinsam und müssen gemeinsam das Ziel erreichen. Erst wenn der letzte durch ist, stoppt die Zeit.

Beim deutschen Team machte Isabelle Härle ihre Sache erneut bestens, auch wenn sie zwischenzeitlich Zweifel bekam. "Ich hatte nach der ersten sehr schnellen Runde ein bisschen Angst, ob ich das Tempo halten könnte", sagte Härle.

Doch dies gelang der erfahrenen Essenerin. Schon im vergangenen Jahr hatte sie die 5km-Strecke bei den Europameisterschaften in Berlin im Einzel für sich entschieden. In Kasan hatte sie bei der WM am Dienstag über die 10km den siebten Platz belegt und damit ihre Olympia-Ticket bejubeln dürfen.

Auch für Muffels war es bereits der zweite Erfolg bei der Schwimm-WM. Zum Auftakt der Titelkämpfe war er am Samstag Vize-Weltmeister über die 5km geworden. Am gleichen Tag hatte es für seine Magdeburger Team-Kollegin Finnia Wunram Bronze bei den Damen gegeben. Insgesamt hat das deutsche Freiwasser-Team damit bisher einen kompletten Medaillensatz auf dem Konto.

.

.... HTML ...