Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(01.08.2015) Die Freiwasser-Wettbewerbe der Schwimm-WM 2015 liegen hinter. Zwar hatte das deutsche Team den Rücktrtt von Thomas Lurz zu verkraften. Trotzdem gab es den einen oder anderen Überraschungserfolg in der Kasanka.


Mit einer Medaille für Angela Maurer sowie Top Ten Platzierungen von Finnia Wunram und Alexander Studzinski über die 25km haben die deutschen Freiwasserschwimmer heute die Schwimm-Weltmeisterschaften 2015 beendet. Diese liefen durchaus erfolgreich für die DSV-Mannschaft, welche am Ende mit vier Podestplätzen mehr Medaillen holte als jedes andere Team.

Bereits zum WM-Auftakt hatten Rob Muffels (Silber) und Finnia Wunram (Bronze) mit Medaillen über die 5km-Strecke glänzen können. Im Team-Wettbewerb verteidigte Muffels an der Seite von Isabelle Härle und Christian Reichert den Weltmeistertitel. Zum Abschluss gabs heute Bronze von Angela Maurer über die 25km-Strecke.

Zukunftshoffnungen wecken die Leistungen der Youngsters Muffels und Wunram. "Da wächst so ein kleiner Freiwasserstar heran, wenn sie weiter am Ball bleibt. Sie kann in den nächsten Jahren international eine große Rolle spielen", meinte so auch Freiwasser-Bundestrainer Stefan Lurz heute über die 19-jährige Finnia Wunram.

Einziger Wermutstropfen: Im wichtigen Kampf um die Olympia-Tickets konnten sich die DSV-Asse nur einen von maximal vier möglichen Startplätzen bei den Spielen in Rio sichern. Hier wird Isabelle Härle Deutschland im 10km-Marathonrennen der Damen vertreten.

Bei den Herren hatten Andreas Waschburger und Christian Reichert die dafür notwendige Top Ten Platzierung verpasst. Sie haben ebenso wie die weiteren DSV-Herren im kommenden Jahr beim Open Water Weltcup in Portugal noch einmal die Möglichkeit, sich für Rio zu qualifizieren. Hier gibt es jedoch maximal ein Olympia-Ticket für die deutschen Schwimmer. Diese Chance gilt es zu nutzen.

 

 

 

.... HTML ...