Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(02.08.2015) Im Kampf um die heutigen Halbfinalplätze bei der Schwimm-WM 2015 sorgten Alexandra Wenk und Hendrik Feldwehr für starke Leistungen. Sie kamen ebenso wie Christian vom Lehn eine Runde weiter.


Chefbundestrainer Henning Lambertz hatte es angekündigt: Um bei der WM in Kasan die Vorläufe zu überstehen, müssen die deutschen Schwimmer direkt in die Vollen gehen. Im Rennen um die Plätze in den heutigen Halbfinals folgten die DSV-Athleten dieser Marschroute.

Über die 100m Brust der Herren stehen mit Hendrik Feldwehr und Christian vom Lehn zwei Athleten in der Zwischenrunde. Feldwehr legte in 59,67 Sekunden die sechstschnellste Zeit des Feldes hin und war damit so schnell wie nie zuvor nur in einer knielangen Hose schwimmend.

Sein Essener Trainingskollege Christian vom Lehn lieferte in 1:00,01 Minuten eine persönliche Bestzeit ab und steht damit ebenfalls im Halbfinale. Die schnellste Zeit der Vorläufe kam von Weltrekordhalter Adam Peaty in 58,51 Sekunden.

Einen starken WM-Auftakt legte auch Alexandra Wenk hin. Über die 100m Schmetterling steigerte sie ihre Bestzeit um mehr als eine Zehntel auf 58,05 Sekunden. Damit schwamm die Münchnerin die sechstschnellste Zeit der Vorläufe und steht somit im Halbfinale.

Die schnellste Zeit des Morgens schwamm Titelverteidigerin Sarah Sjöström aus Schweden in 56,47 Sekunden. Für ein kleines Highlight sorgte auch die Chinesin Xinyi Chen, die in 58,34 Sekunden einen Junioren-Weltrekord aufstellte.

Lediglich Theresa Michalak hatte heute einen schwarzen Tag erwischt. Sie schied über die 200m Lagen in 2:17,12 Minuten als 30. aus. Ein Paukenschlag kam hier von Katinka Hosszu (Ungarn), die in 2:07,30 Minuten einen neuen Europarekord aufstellte.

Ohne DSV-Beteiligung fanden die Vorläufe über die 50m Schmetterling statt. Hier zog der Franzose Florent Manaudou in 23,15 Sekunden als Schnellster ins Finale ein.

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2015:

.

.... HTML ...