Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(02.08.2015) Die Spannung steigt: Am heutigen Nachmittag fallen die ersten Entscheidungen der WM 2015 bei den Beckenschwimmern. Die Top-Stars Katie Ledecky und Katinka Hosszu könnten Weltrekorde angreifen. Für die deutschen Schwimmer geht es unter anderem darum, sich für die morgigen Endläufe in Stellung zu bringen. Unser Ausblick auf die Finals:


Jeweils vier Final- und Halbfinalevents stehen am ersten Tag der Beckenwettbewerbe bei der Schwimm-WM 2015 auf dem Plan. Dabei könnte es gleich richtig krachen. Über die 400m Freistil der Damen peilt Katie Ledecky nicht nur Gold und damit die Titelverteidigung an.

Die junge US-Schwimmerin könnte auch ihren im vergangenen Jahr aufgestellten Weltrekord angreifen. Dieser liegt bei 3:58,37 Minuten und im Vorlauf schwamm Ledecky schonmal ganz entspannt an die Vier-Minuten-Grenze ran. Dies ist nicht die einzige Bestmarke, die heute wackelt.

Schon im Vorlauf über die 200m Lagen konnte Katinka Hosszu mit einem Europarekord glänzen. Zwar ist sie in 2:07,30 Minuten noch mehr als eine Sekunde vom Weltrekord der Amerikanerin Arianna Kukors entfernt. Doch gerade wenn man denkt, jetzt kann sie keinen mehr draufsetzten, holt Hosszu gern einmal den Hammer raus.

Spannend werden auch die Staffelentscheidungen. Hier verpassten über die 4x100m Freistil der Herren mit den USA und Australien zwei Goldkandidaten das Finale. Damit dürfen sich vor allem die Gastgeber aus Russland, die von Frankreich und Italien Konkurrenz bekommen, Hoffnungen auf den Titel machen. Bei den Damen wird es auf einen Kampf zwischen den US-Girls, den niederländischen Sprintqueens und der Staffel aus Australien hinauslaufen.

Das einzige Finale mit DSV-Beteiligung sind die 400m Freistil der Herren. Hier wird Clemens Rapp versuchen, sich so gut wie möglich zu verkaufen. Nach dem Vorlaufaus des Weltjahresbesten Mack Horton aus Australien ist Titelverteidiger Sun Yang aus China der Top-Favorit.

Drei weitere DSV-Athleten wollen sich heute für die Finals am Montag in Stellung bringen. Über die 100m Schmetterling der Damen lieferte Alexandra Wenk schon im Vorlauf eine Top-Leistung ab. Bei den Herren über die 100m Brust hat der DSV mit Hendrik Feldwehr und Christian vom Lehn zwei Asse im Ärmel.

Feldwehr schwamm im Vorlauf seine schnellste Zeit seit Ende der Hightech-Ära und blieb unter der Marke von einer Minute. Vom Lehn stellte eine neue persönliche Bestzeit auf. Um am Nachmittag den Sprung unter die besten Acht zu schaffen, werden die DSV-Asse trotz der für sie bereits guten Vorlaufleistungen in den Semifinals noch einmal eine Schippe drauflegen müssen.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2015:

.

.... HTML ...