Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(03.08.2015) Mit einer souveränen Leistung ist Paul Biedermann bei der Schwimm-WM 2015 in die Wettbewerbe über seine Paradestrecke 200m Freistil gestartet. Für den Kracher des Vormittags sorgte US-Star Katie Ledecky mit einem Weltrekord über die 1500m Freistil.


Selbstbewusstes Auftreten, eine souveräne Leistung und nach dem Rennen ein paar flotte Sprüche: Paul Biedermann ließ bei seinem ersten Einzelstart bei den Schwimm-Weltmeisterschaften nichts anbrennen. In 1:46,20 Minuten schwamm der Weltrekordhalter in den Vorläufen über die 200m Freistil seine bisher zweitschnellste Leistung in dieser Saison und zog als Dritter ins Halbfinale ein.

Die Vorlaufbestzeit kam vom Chinesen Sun Yang in 1:46,00 Minuten. Für Clemens Rapp war über diese Strecke im Vorlauf Schluss. Er landete in 1:48,20 Minuten auf dem 23. Platz.

Ein Paukenschlag kam heute Vormittag von Katie Ledecky im Vorlauf über die 1500m Freistil. In 15:27,71 Minuten unterbot sie ihren Weltrekord, den sie im vergangenen Jahr bei den Panpazifischen Spielen in Australien aufstellte um 6,2 Zehntelsekunden. Auch zwei DSV-Schwimmerinnen waren am Start. Leonie Beck verpasste in 16:13,73 Minuten knapp als Neunte das Finale. Isabelle Härle kam in 16:25,07 Minuten auf den zwölften Platz.

Das erste Halbfinalticket des Tages für das DSV-Team hatte Jan-Philip Glania gebucht. Über die 100m Rücken zog er in 53,78 Sekunden als Zehnter ins Semifinale in. Für Christian Diener hingegen war in 54,75 Sekunden als 24. Schluss. Die Bestzeit kam hier vom Australier Mitch Larkin in 52,50 Sekunden.

Über die 100m Brust der Damen schwamm Vanessa Grimberg in 1:08,04 Minuten eine neue persönliche Bestzeit. Dies reichte zwar nur zu Platz 23 und damit nicht zum Weiterkommen. Grimbergs Fokus in Kasan liegt aber ohnehin eher auf der 200m-Strecke. Die schnellste Zeit des Feldes ging an die Russin Yuliya Efimova in 1:06,31 Minuten.

Über die 100m Rücken der Damen gelang keiner DSV-Schwimmerin der Sprung ins Halbfinale. Lisa Graf (1:00,71 - persönliche Bestzeit) und Jenny Mensing (1:00,97) schieden auf den Plätzen 19 und 21 aus. Eine Kampfansage gab es hier von Europameisterin Katinka Hosszu, die in 58,78 Sekunden die Vorlaufbestzeit schwamm.

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2015:

.

.... HTML ...