Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(04.08.2015) Schon in den Halbfinals gab es heute bei der Schwimm-WM in Kasan den ersten Weltrekordkracher. Adam Peaty stellte über die 50m Brust eine neue Bestmarke auf. Über die 200m Freistil musste US-Star Katie Ledecky die letzten Reserven mobilisieren, um noch in den Endlauf zu kommen.


Den Hammer der heutigen Halbfinals bei der Schwimm-WM in Kasan lieferte UK-Star Adam Peaty ab. Der gerade einmal 20-jährige Europameister setzte die nächste Duftmarke in der Weltrekordschlacht über die 50m Brust und pulverisierte in 26,42 Sekunden die alte Bestmarke regelrecht.

Diese hatte er im vergangenen Jahr bei der EM in Berlin aufgestellt. Seit dem Vormittag hielt er sie aber gemeinsam mit dem Südafrikander Cameron van der Burgh, der Peatys Rekord von 26,62 Sekunden eingestellt hatte.

Im morgigen Finale treffen die beiden erstmals bei dieser WM im direkten Duell aufeinander. Nicht mit dabei sein wird hier DSV-Schwimmer Hendrik Feldwehr. In 27,31 Sekunden schwamm er zwar Saisonbestleistung, verpasste als Zehnter den Endlauf aber um elf Hundertstel.

Der zweite DSV-Schwimmer in den heutigen Halbfinals war Youngster Alexander Kunert. Der 19-Jährige landete über die 200m Schmetterling auf dem 14. Platz und blieb in 1:57,29 Minuten nur eine Hundertstel über seiner persönlichen Bestzeit aus dem Vorlauf. Auch wenn er nach wie vor den Deutschen Rekord von Michael Groß (1:56,24) anvisiert, darf Kunert mit seiner Leistung in Kasan durchaus zufrieden sein. Die schnellste Zeit des Semifinals legte Laszlo Cseh hin.

Ein Rennen, das in die Knochen ging, hatte Katie Ledecky im Halbfinale über die 200m Freistil zu bestreiten. Dieses fand nur wenige Minuten nach dem Endlauf über die 1500m-Strecke statt, in dem die junge US-Amerikanerin einen neuen Weltrekord aufgestellt hatte.

Doch mit letzter Kraft kämpfte sich Ledecky auf der abschließenden Bahn in 1:56,76 Minuten auf Platz sechs des Halbfinals und darf somit morgen im Endlauf unter anderem gegen ihre Team-Kollegin und Titelverteidigerin Missy Franklin (2. - 1:56,37) ran. Die Bestzeit lieferte in der Zwischenrunde die Italienerin Federica Pellegrini in 1:56,23 Minuten ab.

Die Zusammenfassung der heutigen WM-Finals gibt es in Kürze auf swimsportnews.

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2015:

.

 

.... HTML ...