Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(05.08.2015) Der vierte Finalabschnitt der Schwimm-WM 2015 steht an. Heute sind Franziska Hentke und die gemischte 4x100m Lagenstaffel des DSV im Einsatz. Wir berichten LIVE von der Schwimm-WM 2015 aus Kasan.


16:32 Uhr: Halbfinale 100m Freistil (m)

Im ersten Halbfinale geht es durch Cameron McEvoy (47,94) direkt mal unter die 48-Sekunden-Marke. Es wird wieder laut in der Halle - ein Lokalmatador ist am Start! Der Russe Vlad Morozov schlägt in 48,12 Sekunden an und kommt nicht an die Zeit von Cameron McEvoy heran. Doch dann der Paukenschlag -  wegen Frühstarts wurde Titelmitfavorit Morozov disqualifiziert.

.

16:42 Uhr: Halbfinale 50m Rücken (w)

Die Kurzbahn-Weltrekordhalterin Etiene Medeiros aus Brasilien schlägt im ersten Durchgang nach 27,41 Sekunden an. Die Chinesin Yuanhui Fu lässt es im zweiten Lauf richtig krachen: 27,18 Sekunden! Da fehlen nur zwölf Hundertstel zum Weltrekord.

.

16:52 Uhr: Finale 200m Schmetterling (m)

Das erste Finale des Tages steht auf dem Plan - und was für eins: Der Ungar Laszlo Cseh und Olympiasieger Chad le Clos liefern sich einen packenden Kampf um Gold. Am Ende hat Cseh in 1:53,48 Minuten die Nase vorn. Nur zwei Zehntel dahinter schlägt le Clos an. Der Pole Jan Switkowski wird in 1:54,10 Minuten WM-Dritter.

Die Freude bei Cseh ist groß: Zehn Jahre lang hat er auf diesen WM-Titel warten müssen. Seine letzte WM-Goldmedaille holte er 2005 über die 400m Lagen. Seitdem musste er sich ständig schwimmern wie Michael Phelps oder Ryan Lochte geschlagen geben. Jetzt nutzte der 29-Jährige seine Chance.

.

17:01 Uhr: Finale 200m Freistil (w)

U N G L A U B L I C H! Gestern schaffte sie es noch gerade so mit letzter Kraft ins Finale - heute holt Katie Ledecky den WM-Titel über die 200m Freistil. In 1:55,16 Minuten verweist sie die Italienerin Federica Pellegrini und ihre Team-Kollegin sowie Titelverteidigerin Missy Franklin (1:55,49) auf den dritten Platz.

Dabei profitiert sie davon, dass das Rennen zwar auf sehr hohem Niveau war, aber einige Athletinnen nicht an ihre Top-Leistungen herankamen. So landete die Niederländerin Femke Heemskerk, die in 1:54,68 Minuten noch immer die Weltrangliste anführt nur auf Platz acht.

.

17:10 Uhr: Finale: 50m Brust (m)

Da nickt er nur anerkennend für seine eigene Leistung: Dem britischen Youngster Adam Peaty "reicht" in 26,51 Sekunden eine Zeit, die neun Hundertstel über seinem Weltrekord liegt, um den WM-Titel über die 50m Brust zu holen. Am Ende hat er anderthalb Zehntel Vorsprung auf seinen Top-Rivalen Cameron van der Burgh. Auf Platz drei kommt US-Schwimmer Kevin Cordes (26,86).

.

17:25 Uhr: Halbfinale 200m Schmetterling (w) mit Franziska Hentke

Im ersten Halbfinale schlägt US-Schwimmerin Katie McLaughlin in 2:07,52 Minuten als Schnellste an. Ungarns Iron Lady Katinka Hosszu kommt nur zu einer Zeit von 2:08,91 Minuten.

Jetzt ist Franzi Hentke dran. Und die Magdeburgerin liefert ein starkes Rennen ab. In 2:06,64 Minuten schwimmt sie die zweitschnellste Zeit des Feldes hinter der Japanerin Natsumi Hoshi (2:06,36). Damit liegt Hentke voll auf Medaillenkurs. Ausgeschieden ist hingegen Katinka Hosszu als 13.

.

17:45 Halbfinale 200m Lagen (m)

Den ersten Durchgang entscheidet der Brasilianer Thiago Pereira in 1:57,33 Minuten für sich. Doch im zweiten Lauf macht Ryan Lochte klar, wer hier der Chef im Becken ist: 1:56,81 Minuten. Damit liegt er souverän auf Goldkurs.

.

17:58 Uhr: Finale 800m Freistil (m)

Die 800 Freistil sind im Wasser. Nach 200m liegt der Australier Mack Horton vorn. Doch dann übernehmen der Italiener Gregorio Paltrinieri und Titelverteidiger Sun Yang das Ruder. Am Ende gewinnt der Chinese in 7:39,96 Minuten. Paltrinieri unterbietet in 7:40,81 Minuten den EUROPAREKORD seines Landsmanns Gabrielle Detti. Bronze geht in 7:44,02 an Mack Horton.

.

18:19 Uhr: Finale 4x100m Lagen (mix) mit Glania / Feldwehr / Wenk / Bruhn

Es wird ernst! Das DSV-Quartett startet in gleicher Besetzung wie im Vorlauf. Die USA, Großbritannien und auch Russland haben kräftig aufgerüstet. Jan-Philip Glania schickt nach 53,52 Sekunden Hendrik Feldwehr auf die Reise. Dessen Zwischenzeit: 59,16 Sekunden. Starke Zeiten für die beiden! Alexandra Wenk wechselt nach 57,21 Sekunden als Dritte.

Annika Bruhn bringt die Überraschungsmedaille nach Hause!!! In 3:44,13 Minuten holt das DSV-Team Bronze hinter den Briten, die in 3:41,71 Minuten Weltrekord schwimmen, und dem Team aus den USA, dass sich in 3:43,27 Minuten geschlagen geben musste.

 

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2015:

.

.... HTML ...