Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(06.08.2015) Marco Koch liegt auf Kurs. In den Vorläufen der Schwimm-WM in Kasan zog er heute mit der schnellsten Zeit des Feldes ins Halbfinale über die 200m Brust ein. Auch Christian vom Lehn ist hier mit dabei. Bei den Damen kam Vanessa Grimberg über diese Strecke weiter und mit Christian Diener (200m Rücken) gelang auch dem vierten DSV-Schwimmer heute die Qualifikation für die nächste Runde.


Vier Athleten - fünf Halbfinaltickets: Die DSV-Schwimmer haben heute in den Vorläufen der Weltmeisterschaften in Kasan fast alle Chancen aufs Weiterkommen genutzt. Besonders vielversprechend präsentierte sich Vize-Weltmeister Marco Koch.

Der Darmstädter ließ über seine Paradestrecke 200m Brust nichts anbrennen und lieferte in 2:09,12 Minuten direkt mal die Vorlaufbestzeit ab. Da kam auch Top-Konkurrent Daniel Gyurta (5. - 2:09,81) nicht heran. Dabei sah Koch aus, als hätte er bei weitem noch nicht alle Körner verschossen.

Neben Koch qualifizierte sich auch Christian vom Lehn für das Halbfinale. Der Essener kam in 2:10,71 Minuten als 14. weiter. Nicht mit dabei ist im Semifinale hingegen UK-Star Adam Peaty, der es nach seinen Titeln über die 50 und 100m Brust heute über die lange Strecke ruhig angehen ließ und als 26. ausschied.

Auch bei den Damen wird das deutsche Team im Halbfinale über die 200m Brust vertreten sein. Hier schwamm Vanessa Grimberg in 2:25,74 Minuten erstmals unter die Marke von 2:26 Minuten. Damit steht die Stuttgarterin als 14. im Halbfinale. Die Vorlaufbestzeit kam von der Japanerin Kanako Watanabe in 2:23,29 Minuten.

Über die 200m Rücken der Herren gelang Vize-Europameister Christian Diener der Sprung ins Halbfinale. Der Potsdamer kam in 1:57,42 Minuten bis auf 2,6 Zehntel an die Zeit heran, mit der er in Berlin 2014 EM-Silber holte. Als Siebter ist er im Halbfinale. Die Vorlaufbestzeit kam von 100m-Weltmeister Mitch Larkin (1:55,88) aus Australien.

Einzig Annika Bruhn verpasste heute die nächste Runde. Über die 100m Freistil landete sie in 55,75 Minuten auf dem 33. Platz. Die Vorlaufbestzeit teilten sich hier Sarah Sjöström (Schweden) und Cate Campbell (Australien) in 53,22 Sekunden. Bruhns Fokus lag jedoch auf der später stattfindenden 4x200m Freistilstaffel.

Hier ging es für sie gemeinsam mit Alexandra Wenk, Marlene Hüther und Johanna Friedrich um die Olympiaqualifikation. Dazu brauchte das DSV-Team Platz zwölf und genau hier landeten die vier Mädels in 8:01,48 Minuten. Finale verpasst, aber Ticket für Rio gebucht!

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2015:

.

 

 

 

.... HTML ...