Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(06.08.2015) Wechselbad der Gefühle für die DSV-Schwimmer in den heutigen Halbfinals der Schwimm-WM 2015. Über die 200m Brust liegt Marco Koch voll auf Kurs und dürfte morgen um den Titel mitschwimmen. Christian Diener schrammte nur um Hundertstelsekunden an seinem ersten WM-Finale vorbei.


Marco Koch lässt bei der Schwimm-WM 2015 in Kasan nichts anbrennen: Abgeklärt und mit einer starken Leistung zog er heute ins Finale über die 200m Brust ein. Dabei ließ er sich auch nicht davon beeindrucken, dass der mit ihm im Lauf schwimmende Japaner Yasuhiro Koseki lange Zeit mit Weltrekordtempo unterwegs war.

Am Ende konnte es Koseki nicht nach Hause schwimmen, lieferte aber in 2:08,03 Minuten die schnellste Zeit des Feldes ab. Direkt darauf folgte Marco Koch in 2:08,34 Minuten. Ebenfalls mit dabei im Finale: Olympiasieger und Titelverteidiger Daniel Gyurta aus Ungarn, der in 2:08,53 Minuten die drittschnellste Zeit schwamm.

Keine Chance hatte Christian vom Lehn, der in 2:11,26 Minuten auf Platz 16 landete. Ebenfalls über die 200m Brust ausgeschieden ist Vanessa Grimberg. Im Gegensatz zu vom Lehn durfte sie sich nach dem Halbfinale aber freuen: In 2:25,34 Minuten verbesserte sie noch einmal ihre persönliche Bestzeit und kam auf Platz 14. Die schnellste Zeit lieferte Weltrekordhalterin Rikke Möller Pedersen in 2:21,99 Minuten ab.

Besonders bitter lief es heute für Christian Diener. Der Potsdamer schwamm im Halbfinale über die 200m Rücken zwar in 1:57,17 Minuten bis auf eine Hundertstel an seine persönliche Bestzeit heran. Zum Weiterkommen reichte dies jedoch nicht.

Diener landete auf dem neunten Rang und verfehlte die Finaltickets um gerade einmal fünf Hundertstelsekunden. Im morgigen Endlauf wird der Australier Mitch Larkin der Favorit sein. Er schwamm in 1:54,29 Minuten neuen nationalen Rekord und die mit Abstand schnellste Zeit des Feldes.

Das einzige Halbfinale ohne DSV-Beteiligung waren die 100m Freistil der Damen. Hier sicherte sich die Sarah Sjöström in 52,78 Sekunden die Finalbahn vier.

Die Zusammenfassung der heutigen WM-Finals gibt es in Kürze auf swimsportnews.

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2015:

.

.... HTML ...