Medisports Network

(07.08.2015) Zum ersten Mal seit sechs Jahren gibt es wieder einen deutschen Schwimm-Weltmeister auf der Langbahn: DSV-Star Marco Koch schwamm bei den Titelkämpfen in Kasan zur Goldmedaille über die 200m Brust und feierte damit den größten Triumph seiner Karriere.


Was für ein Rennen: Mit einer unglaublich abgeklärten Leistung schnappt sich Marco Koch bei der Schwimm-WM 2015 in Kasan den Weltmeistertitel über die 200m Brust. In 2:07,76 Minuten verweist er den US-Schwimmer Kevin Cordes (2:08,05) und Titelverteidiger Daniel Gyurta (2:08,10) auf die weiteren Podestplätze.

Es ist die erste deutsche Goldmedaille bei einer Langbahn-WM seit dem Weltmeistertitel von Britta Steffen über die 50m Freistil bei der Schwimm-WM 2009 in Rom. Es ist außerdem ein historischer Triumph: Noch nie hat es einen deutschen Weltmeister über die 200m Brust gegeben.

Schon bei den zurückliegenden Weltmeisterschaften 2013 in Barcelona hatte Koch für den großen Jubelmoment im DSV-Team gesorgt und am Titel geschnuppert. Damals holte er Silber und musste sich dem Ungarn Daniel Gyurta geschlagen geben.

Heute hatte Gyurta in einem unglaubliche packenden Rennen einmal das Nachsehen. Zur Hälfte des Finals lagen die ersten vier Schwimmer noch unter Weltrekordtempo. Auch Marco Koch war hier mit dabei.

Auf der dritten Bahn übernahm der Darmstädter die Führung und die Konkurrenten konnten das Tempo nicht halten. Koch schwamm unbeeindruckt sein eigenes Rennen und zog auf der letzten Bahn mit der schnellsten Zwischenzeit des Feldes sogar noch weiter davon - ganz im Stile eines Weltmeisters eben.

.... HTML ...