Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(08.08.2015) Für die deutschen Freistilschwimmer gab es heute im Kampf um die Finalplätze kein Weiterkommen. Sowohl die gemischte 4x100m-Staffel als auch die Ausdauerspezialisten Ruwen Straub und Sören Meißner mussten die Segel streichen.


Nachdem die gemischte Lagenstaffel des DSV mit Bronze für eine der WM-Sensationen sorgen konnte, blieb die Sensation beim Freistilquartett aus. Über die 4x100m Freistil im Mixed-Wettbewerb landeten Christoph Fildebrandt (49,08), Marco di Carli (48,93), Alex Wenk (55,03) und Marlene Hüther (55,95) auf dem elften Platz.

In 3:28,99 Minuten fehlten der deutschen Staffel 1,24 Sekunden zum Weiterkommen. Auch Frankreich und Japan schieden aus. Die Vorlaufbestzeit kam in 3:24,51 Minuten vom Team aus den USA, das mit Conor Dwyer und Ryan Lochte schonmal zwei Hochkaräter schwimmen ließ, aber in Form von Nathan Adrian und auch auf den Damen-Positionen noch nachlegen kann.

Auch für die beiden Würzburger Ruwen Straub und Sören Meißner gab es kein Weiterkommen. Immerhin konnte sich Straub in 15:04,80 Minuten über eine persönliche Bestzeit freuen. Er beendete sein WM-Debüt auf Platz 14. Team-Kollege Meißner hingegen enttäuschte in 15:30,02 Minuten als 29. des Feldes.

Für das morgige Finale kündigt sich ein weiterer spannender Kampf um Gold an. Der Italiener Gregorio Paltrinieri schwamm in 14:51,04 Minuten die Vorlaufbestzeit. Titelverteidiger Sun Yang (14:55,11) kam als Dritter weiter. Zwischen die beiden hatte sich US-Schwimmer Connor Jaeger (14:53,34) geschoben. Für das Finalticket musste man hier eine Zeit von 14:57,82 Minuten schwimmen.

 

 

 

.... HTML ...