Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(09.08.2015) Mit durchweg starken Einzelleistungen sind die deutschen Herren bei den Weltmeisterschaften in Kasan ins Finale über die 4x100m Lagen eingezogen. Die Staffel der Damen erfüllte das Minimalziel und ist bei Olympia dabei.


Die beiden Lagenstaffel des DSV haben sich am letzten Tag der Weltmeisterschaften in Kasan souverän für die Olympischen Spiele 2016 qualifiziert. Die Männer dürfen am Nachmittag noch einmal ran.

Die DSV-Herren machten ihre Sache ganz stark. In 3:32,94 Minuten legten sie im ersten Lauf vor und zogen letztlich mit der fünftschnellsten Zeit des Feldes in den Endlauf ein. Die Vorlaufbestzeit ging in 3:31,06 Minuten an die USA.

Die DSV-Männer lieferten durchweg starte Zwischenzeiten ab. Vor allem Schlussschwimmer Christoph Fildebrandt glänzte in 48,30 Sekunden. Zuvor hatten auch Jan-Philip Glania (53,51), Hendrik Feldwehr (59,37) und Steffen Deibler (51,76) überzeugende Leistungen abgeliefert. Im Finale dürfte die Staffel in selber Besetzung schwimmen. Steigerungen sind wohl nur noch im Zehntelbereich möglich.

Die DSV-Damen verpassten mit Platz elf zwar das Finale. Sie sicherten aber den deutschen Startplatz über die 4x100m Lagen bei den Olympiaschen Spielen in Rio. Lisa Graf (1:01,19), Vanessa Grimberg (1:07,71), Alexandra Wenk (57,87) und Annika Bruhn (54,63) hätten zwar noch jeweils ein paar Zehntel Luft nach oben gehabt, lagen aber voll im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

In 4:01,40 Minuten fehlte den Damen am Ende fast genau eine Sekunde zum Finaleinzug. Mit ein wenig Glück wäre der Endlauf drin gewesen. Doch das Minimalziel "Olympia-Qualifikation" ist erfüllt. Die schnellste Zeit kam in den Vorläufen über die 4x100m Lagen von den Damen aus China in 3:57,04 Minuten.

 

 

 

 

.... HTML ...