Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(09.08.2015) F I N A L E !!!! Und zwar im doppelten Sinne: Der finale Tag der Schwimm-Wm 2015 steht an und hier wird es noch einmal acht Endläufe geben. Mal schauen, ob es die Schwimmstars zum Abschluss der Titelkämpfe noch einmal krachen lassen in Kasan. Wir berichten auch heute LIVE:


16:32 Uhr: 50m Rücken (m)

Und der erste Titel am finalen Tag der Schwimm-WM 2015 geht an Camille Lacourt aus Frankreich. In 24,23 Sekunden schlägt er deutlich vor US-Schwimmer Matt Grevers (24,61) an. Im Duell der Australier setzt sich Ben Treffers in 24,69 Sekunden mit einer Hundertstel vor 100- und 200m-Weltmeister Mitch Larkin durch. Ebenfalls knapp geschlagen: Vladimir Morozov auf Platz vier in 24,73 Sekunden.

.

16:38 Uhr: 50m Brust (w)

Und erneut gibt es das Duell Ruta Meilutyte gegen Yuliya Efimova! DENKSTE! Was für eine Überraschung: Die Schwedin Jennie Johansson sichert sich in 30,05 Sekunden Gold. In einem unglaublich engen Finale geht Silber in 30,11 Sekunden an die Jamaikanerin Alia Atkinson. Zwei Hundertstel dahinter schlägt die Russin Yuliya Efimova an. Nur eine weitere Hundertstel dahinter muss sich die Top-Favoritin Ruta Meilutyte mit Platz vier zufrieden geben. Im Vorlauf und Finale hatte sie jeweils Zeiten unter 30 Sekunden abgeliefert - bitter für die junge Litauerin, die sich schon im 100m-Finale  geschlagen geben musste.

.

16:47 Uhr: 400m Lagen (m) - mit Jacob Heidtmann

Im Vorlauf hat sich Jacob Heidtmann mit einer Zeit nur wenige Zehntel über Bestleistung bereits in starker Form präsentiert. Mal schauen wozu es im Finale reicht. Das DSV-Team feuert jedenfalls aus voller Kehle an.

Starkes Finisch von Jacob Heidtmann. In 4:12,08 Minuten schlägt er mit Deutschem Rekord als WM-Fünfter an und hätte auf den letzten Metern fast noch US-Star Tyler Clary abgefangen. Den Titel holt sich wie schon 2013 der Japaner Daiya Seto (4:08,50) vorm Ungarn David Verraszto (4:09,50) und US-Schwimmer Chase Kalisz (4:10,05).

.

17:05 Uhr: 50m Freistil (w)

Es wird wieder gesprintet. In 24,12 Sekunden holt sich die Australierin Bronte Campbell wie schon über die doppelte Strecke den Sieg. Dahinter gehen die Medaillen an Olympiasiegerin Ranomi Kromowidjojo (24,22) und die Schwedin Sarah Sjöström (24,31).

.

17:20 Uhr: 1500m Freistil (m)

Nach dem Damensprint ist bei den Herren Ausdauer gefragt. Das 1500m-Finale steht auf dem Plan. Was ist denn da los? Titelverteiger und Olympiasieger Sun Yang tritt nicht zum Finale an! Der Kollege aus China fragt direkt mal nach, was los ist.

Zur Hälfte des Rennens führt Europameister Gregorio Paltrinieri vor dem Kanadier Ryan Cochrane. Auf einem beachtenswerten vierten Rang liegt der Ägypter Akram Ahmed.

Am Ende gibt es Gold für Paltrinieri, der auf den letzten Metern die Angriffe des US-Schwimmers Connor Jaeger abwehren kann und in 14:39,67 Minuten neuen Europarekord schwimmt. Auf dem dritten Platz landet der Kanadier Ryan Cochrane. Der Ägypter Ahmed behauptet seinen vierten Rang.

Laut dem chinesischen Team ist der offizielle Grund für den Startverzicht von Sun Yang eine Verletzung. Mehr Informationen wurden zum derzeitigen Stand nicht herausgegeben.

.

17:49 Uhr: 400m Lagen (w)

Autsch tat das Weh!  Katinka Hosszu kämpft sich in 4:30,39 Minuten zum Sieg über die 400m Lagen. Lange Zeit hatte sie auf Weltrekordkurs gelegen, doch auf den letzten Metern reichte die Kraft nicht und sie musste richtig kämpfen. Doch die Angriffe von US-Schwimmerin Maya DiRado, die in 4:31,71 Minuten Silber holte, konnte sie abwehren. Bronze ging an die zum Schluss noch stark aufkommende Kanadierin Emily Overholt (4:32,52).

.

 18:07 Uhr: 4x100m Lagen (m) - mit Glania / Feldwehr / Deibler / Fildebrandt

Und ab geht's! Jan-Philip Glania legt als Startschwimmer eine 53,48 hin. Nochmal gesteigert im Vergleich zum Vorlauf. Hendrik Feldwehr (59,15) wechselt als Sechster. Es führt die bärenstark aussehende Uk-Staffel, doch die haben ihre Schwächen hinten raus. Steffen Deibler übergibt nach 51,27 Sekunden als Siebter. Dabei bleibt es auch bei Schlussschwimmer Christoph Fildebrandt (48,26). Am Ende wird es eine Zeit von 3:32,16 Minuten.

In einem unglaublich packenden Kampf um Gold holt sich die US-Staffel in 3:29,93 Minuten mit 15 Hundertsteln Vorsprung auf Australien den Sieg. Das UK-Team muss sich am Ende sogar noch von Frankreich abfangen lassen und wird Vierter.

.

18:25 Uhr: 4x100m Lagen (w)

Das letzte Finale der WM 2015 ist im Wasser. In diesem sichern sich die Schwimmerinnen aus China in 3:54,41 Minuten den Sieg. Die Schwedinnen schnappen sich dahinter in 3:55,24 Minuten mit Europarekord Silber. Australien verwies in 3:55,56 Minuten Titelverteidiger USA auf Platz vier.

.

Diese Strecken werden heute geschwommen:

.

.... HTML ...