Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(09.08.2015) Eine spannende Wettkampfwoche geht zu Ende und zum Abschluss haben wir noch einmal ein paar Randnotizen der Schwimm-Weltmeisterschaften 2015. Heute dreht es sich um teure Unterwasserfotos, wir sprechen den DSV-Verantwortlichen ausnahmsweise mal ein Lob aus und sagen Danke an unser Team.


Kostspielige Unterwasseraufnahmen: Mit viel Interesse und auch ein wenig Neid blickte so mancher Fotograf bei dieser WM auf die tollen Bilder, die einige Kollegen zum Beispiel von der Nachrichtenagentur Reuters mit ihren auf dem Beckenboden aufgebrachten Kameras schießen. Die Unterwasseraufnahmen der Starschwimmer sind ein echtes Highlight. Einige davon sind zum Beispiel hier zu finden: Bilder der WM

Doch dahinter steckt ein mächtiger Aufwand. Ein großer Teil der Gerätschaften musste in Handarbeit individuell für die Schwimm-Aufnahmen hergestellt werden. Die Kameras sind auf drehbaren Köpfen befestigt. Diese wurden extra von einer sonst auf Ölbohrungen spezialisierten Firma angefertigt. Bedient werden die Kameras mit einem Joystick, der über ein Kabel befestigt ist. Auch dieses ist nicht mal so nebenbei zu bekommen, denn die FINA schreibt vor, dass es nicht schwarz sein darf, wie es  normale Tiefseekabel zum Beispiel sind. Die Kabel müssen weiß sein, damit sie so wenig wie möglich auffallen. Für die Fotografen heißt das, sie müssen jedes Kabel mit einem weißen, chlorresistenten Überzug versehen. Auch dieser ist nicht mal eben im Baumarkt um die Ecke erhältlich. Viel Arbeit steckt also in diesen Aufnahmen, doch die lohnt sich, wie wir finden.

Medienservice des DSV: Der Deutsche Schwimm-Verband wird ja gern mal kritisiert, auch von uns. Diesmal gibt es aber eine positive Anmerkung. Die Journalisten vor Ort wurden vom DSV jeden Tag mit aktuellen Statistiken rund ums Team versorgt. Unter anderem gab es vor jedem Wettkampftag eine Übersicht über die Bestzeiten der Athleten, die am kommenden Morgen schwimmen. Das hilft dabei, die Resultate der Sportler individuell besser einzuordnen und beugt ungerechtfertigter Kritik an den Athleten vor.

Fünf für Kasan – Unser WM-Team: Auch für unser Team gehen intensive Tage zu Ende. Um euch so breit wie möglich über die Weltmeisterschaften informieren zu können, haben fünf der Schwimmverrückten aus unserem Team an der Berichterstattung mitgearbeitet. Sebastian (Redaktion) und Tino (Fotos) waren live in Russland. Mit Statistiken wie dem Medaillenspiegel oder der Übersicht der Finalisten hat Alex uns versorgt. Daniela zwitscherte mit der Twitter-Gemeinde. Die Bilder unseres Fotografen Tino haben wir parallel in Deutschland von Alibek nachbearbeiten lassen, um auch hier die Last auf mehreren Schultern zu verteilen und euch noch schneller mit den neusten Eindrücke aus Kasan zu versorgen.

Und weil wir noch immer nicht genug haben, geht es direkt weiter: Ab Dienstag sind wir beim Weltcup in Moskau. Am kommenden Wochenende packen wir dann noch den Weltcup im französischen Chartres oben drauf.

.... HTML ...