Medisports Network

(11.08.2015) Zum Auftakt des Schwimm-Weltcups in Moskau haben Marco Koch und Philip Heintz jeweils Finaltickets klar gemacht. Koch ließ es über seine Weltmeisterstrstrecke 200m Brust ganz entspannt angehen. Heintz will am Nachmittag über die 200m Schmetterling seine Bestzeit angreifen.


Kleine Zugabe von Marco Koch: Nach seinem WM-Triumph in Kasan springt er direkt wieder ins Wettkampfbecken. Gemeinsam mit WM-Finalistin Franziska Hentke und EM-Medaillengewinner Philip Heintz ist er beim Weltcup in Moskau am Start.

Für Heintz ist dieses Meeting "seine WM" wie er meint. Die Qualifikation für Kasan hatte er u.a. aus gesundheitlichen Gründen verpasst. Hier in Moskau tritt er voll getapert an und will wissen, was drin ist. Heute startet er im Finale über die 200m Schmetterling.

"Ich will hier Bestzeit schwimmen", so da klare Ziel von Heintz. Diese liegt bei 1:57,31 Minuten. Im Vorlauf kam der Heidelberger in 1:59,05 Minuten als Vierter weiter. Über die 50m-Strecke war er im Vorlauf zudem in 24,87 Sekunden auf Platz 26 gelandet.

Morgen stehen für Heintz noch die 200m Lagen auf dem Plan. Auch hier will er voll angreifen und verzichtet darauf nebenbei noch über die 100m Schmetterling zu starten.

Zum Auftakt des Meetings ließ es Weltmeister Marco Koch ganz ruhig und entspannt angehen: Über die 200m Brust zog er in 2:13,43 Minuten als Fünfter in den Endlauf ein. Die Bestzeit kam in 2:11,34 Minuten von US-Schwimmer Nic Fink.

Bitter lief es hier für den Österreicher Johannes Dietrich. Er musste als Neunter ins Ausschwimmen gegen den Chinesen Mao Feilan und gewann dieses auch. Nach dem Rennen wurde der aber disqualifiziert.

Einen fleißigen Finalabschnitt (Beginn 17 Uhr MEZ) hat Katinka Hosszu vor sich. Sie steht über die 200m Freistil, Lagen und Rücken, die 100m Schmetterling sowie die 50m Rücken und 50m Freistil in Endlauf. Sollte sie überall starten stehen damit sechs Starts für sie auf dem Plan.

 

.... HTML ...