Medisports Network

(14.08.2015) Insgesamt 40 Einzelstarts haben die deutschen Schwimmer bei der WM 2015 bestrtitten. Ziel waren dabei keine bestimmten Platzierungen sondern vor allem Bestzeiten oder zumindest die Verbesserung der Saisonbestleistungen. Wir haben uns angeschaut, wem dies gelungen ist.


Über elf Strecken konnten die DSV-Athleten in Kasan neue Bestzeiten aufstellen. Dies entspricht bei 40 Einzelstarts einer Quote von 27,5 Prozent. Mehr als jeder vierte Start führte also zu einer neuen Bestleistung, ein starker Wert. Dies ist umso bemerkenswerter, da mit Paul Biedermann, Hendrik Feldwehr und anderen noch Athleten dabei sind, deren Bestzeiten noch aus den Tagen der Hightech-Ära stammen.

Bei knapp 38 Prozent aller Starts konnten die DSV-Athleten ihre Zeiten im Vergleich zur Meldezeit verbessern. Damit liegt man etwa beim doppelten Wert der WM 2013 und voll im internationalen Durchschnitt.

Herausragend waren unter den Bestzeitschwimmern natürlich Alexandra Wenk und Jacob Heidtmann mit ihren Deutschen Rekorde über die 100m Schmetterling bzw. 400m Lagen. Über die 100m Brust konnte Christian vom Lehn erstmals die Minutenmarke knacken. Vannessa Grimberg und Lisa Graf stellten jeweils zwei neue Bestzeiten auf.

Diese DSV-Athleten konnten bei der WM neue Bestzeiten schwimmen:

Schwimmer Strecke Bestzeit vor WM Zeit bei WM
Clemens Rapp 400m Freistil 03:48,13 03:47,19
Ruwen Straub 1500m Freistil 15:06,01 15:04,80
 Christian vom Lehn 100m Brust 01:00,24 00:59,88
Alexander Kunert 200m Schmetterling 01:57,36 01:57,28
Jacob Heidtmann 400m Lagen 04:13,28 04:12,08
Sarah Köhler 800m Freistil 08:28,23 08:23,67
Lisa Graf 100m Rücken 01:00,89 01:00,71
Lisa Graf 200m Rücken 02:10,29 02:09,40
Vanessa Grimberg 100m Brust 01:08,12 01:08,04
Vanessa Grimberg 200m Brust 02:26,41 02:25,36
Alexandra Wenk 100m Schmetterling 00:58,18 00:57,77

.

Die Analyse wurde unterstützt von Marco Thiel von der Schwimmjugend Brandenburg.

.... HTML ...