Medisports Network

(20.09.2015) Das DSV-Nachwuchstalent Hendrik Ulrich hat die Schwimmbrille an den Nagel gehangen. "Ich habe mich dazu entschlossen, meine Karriere zu beenden“, erklärt er in der demnächst kommenden Herbstausgabe des swimsportMagazine. Der 18-Jährige hatte seinen größten Erfolg mit dem Gewinn der Goldmedaille über die 200m Freistil beim European Youth Olympic Festival (EYOF) 2013 gefeiert.

Zuletzt hatte er aber immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Sein Zwillingsbruder Marek Ulrich, der im Sommer bei den Europaspielen zwei Medaillen holen konnte, wird dem Sport hingegen treu bleiben. Während er weiterhin in Halle bei Frank Embacher trainieren wird, zog Hendrik vor kurzem ins benachbarte Leipzig.

Erstmals gehen die beiden Schwimm-Zwillinge, die zusammen insgesamt 22 Titel bei deutschen Jahrgangsmeisterschaften holten, damit getrennte Wege. "Man kann sagen, wir haben nach 18 Jahren die Nabelschnur durchschnitten“, meint Marek.
Wie es beide mit dieser neuen Situation umgehen, erzählen sie in einem Portrait in der kommenden Herbstausgabe des swimsportMagazine.

.... HTML ...