Medisports Network

(17.10.2015) Ein Triumph durch und durch: Der Würzburger Christian Reichert hat heute in Hongkong nicht nur das letzte Rennen des FINA-Freiwasser-Weltcups für sich entschieden sondern damit auch die Gesamtwertung der Serie gewonnen.


Starkes Rennen: Die Konkurrenz lauerte, um Christian Reichert beim letzten Rennen der Weltcup-Serie den Sieg in der Gesamtwertung noch wegzuschnappen. Doch der 30-Jährige ließ sich nicht beeindrucken. Beim Weltcup-Finale in Hongkong stieg er nach 1:56:07,4 Stunden als Sieger aus dem Wasser und verteidigte damit den ersten Platz im Gesamtklassement.

Sein schärfster Verfolger, der Brasilianer Alan do Carmo, kam mit nur einer Zehntel Rückstand auf den zweiten Platz. Nach seinem Sieg im vorletzten Rennen in China war do Carmo in der Gesamtwertung bis auf sieben Zähler an Reichert herangekommen. Bronze ging in Hongkong an Weltmeister Jordan Wilimovsky aus den USA.

Bei den Damen gewann die Britin Keri-Anne Payne das Weltcup-Finale vor Ana Marcela Cunha aus Brasilien und deren Team-Kollegin Poliana Okimoto. Dahinter verpassten Isabelle Härle und Angela Maurer als Vierte und Fünfte die Medaillen. Als Gesamtsiegerin stand hier die Italienerin Rachele Bruni bereits fest.

Christian Reichert beendet mit diesem Sieg eine starke Saison 2015. Im Sommer hatte er bei den Weltmeisterschaften in Kasan gemeinsam mit Rob Muffels und Isabelle Härle bereits den Titel im Team-Wettbewerb geholt. Einziger Wermutstropfen: Reichert verpasste bei der WM die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016.

Noch ist der Zug nach Rio aber nicht abgefahren. Beim FINA-Weltcup in Setubal (Portugal) geht es am 10. und 11. Juni 2016 noch einmal um die Olympia-Tickets. Auch der Weltcup-Gesamtsieger Christian Reichert wil hier wieder angreifen.

Bild: Orthomol Sport / Jörg Schüler

.... HTML ...