Medisports Network

(07.11.2015) Auch am heutigen zweiten Tag des World Cups in Dubai wurde die Messlatte bereits in den Vorläufen wieder hoch gelegt und es mussten schnelle Leistungen abgerufen werden, um ins Finale zu kommen.


Aus dem  kleinen  deutschen Team, das nach Dubai gereist ist, konnten sich für die Finalläufe qualifizieren: Jenny Mensing, die in 1:02,52 Minuten Achte nach den Vorläufen über die 100m Rücken war und Sarah Köhler schwamm sich als Vorlaufsechste ins Finale über die 400m Freistil mit einer Zeit von 4:14,24 Minuten.

Knapp am Finale vorbei schwamm Annika Bruhn mit ihrem Vorlaufplatz über die 100m Freistil in 56,56 Sekunden. Für die Finalteilnahme nicht gereicht hat es auch bei Hendrik Feldwehr, der über die 100m Brust in 1:03,08 Minuten 14. wurde – diesen Platz belegten auch Sonnele Öztürk über die 100m Rücken in 1:03,42 Minuten und Clemens Rapp über die 200m Freistil in 1:50,52 Minuten.

Im Fokus stehen heute Abend sicherlich die 100m Brust mit dem Weltmeister und Vizeweltmeister 2015 Adam Peaty und Cameron van der Burgh, wobei auch Daniel Gyurta sicher ein Wörtchen mitreden will, wenn es um den Sieg über diese Strecke in Dubai geht. Gewinnt Cameron, dann ist er der erste männliche Schwimmer, der bei einem World Cup zwei Wettbewerbe bei allen Veranstaltungen in einem Jahr gewonnen hat – es wären die 50m und 100m Brust.

Katinka Hosszu hat gestern gesagt, sie mag es, von Emily Seebohm auf den Rückenstrecken gefordert zu werden – dieser Herausforderung stellt sie sich dann im Finale über die 100 m Rücken abermals. Heute Abend werden auch die Gesamtsieger der World Cup Tour 2015 geehrt, die aber schon feststehen mit Katinka Hosszu und Cameron van der Burgh.

 

 

 

 

.... HTML ...