Medisports Network

(07.11.2015) Das war's! Die Weltcup-Tour 2015 ist beendet und großen Jubel gab es heute unter anderem bei Cameron van der Burgh. Er blieb auch über die 100m Brust ungeschlagen und ist damit der erste Schwimmer der Weltcup-Geschichte, der bei allen Meetings einer Saison über zwei Strecken alle Siege davontrug.


Auch am letzten Tag der Weltcup-Serie 2015 haben die internationalen Stars noch einmal für Spitzenleistungen und spannende Rennen gesorgt. Zwar standen Katinka Hosszu und Cameron van der Burgh bereits als Gesamtsieger fest, das hielt die beiden heute aber nicht davon ab, es noch einmal krachen zu lassen.

Van der Burgh gelang dabei Historisches: Wie schon gestern über die 50m Brust machte er heute auch über die 100m Brust seine Weltcup-Siegesserie perfekt. Er ist damit der erste Athlete, der je bei allen Weltcup-Meetings eines Jahres über zwei Strecken ungeschlagen blieb. Da konnte auch Weltmeister und Weltrekordhalter Adam Peaty nichts ändern, der heute in 59,28 Sekunden mit 2,3 Zehnteln Rückstand hinter van der Burgh anschlug.

Katinka Hosszu machte über die 400m Lagen ihre Siegesserie perfekt. In 4:33,88 Minuten war sie auch in Dubai nicht zu schlagen. Zuvor hatte sie heute mehrere knappe Niederlagen einstecken müssen. Über die 100m Freistil stellte sich die "Iron Lady" den Sprinterinnen und schlug in 53,81 Sekunden nur zwei Hundertstel hinter der Australierin Melanie Wright an. Deren Teamkollegin Emily Seebohm war über die 100m Rücken in 58,51 Sekunden um 6,4 Zehntel schneller als Hosszu und über die 400m Freistil verwies die Neuseeländerin Lauren Boyle (4:04,26) die Ungarin (4:06,97) auf Platz zwei.

Zwei dieser Finals fanden mit deutscher Beteiligung statt. Über die 100m Rücken kam Jenny Mensing in 1:02,10 Minuten auf den siebten Platz. Sarah Köhler wurde über die 400m Freistil (4:11,54) Fünfte. Eine Medaille gab es für Köhlers Heidelberger Trainingskollegin Martina van Berkel. Die Schweizerin holte über die 200m Schmetterling (2:09,50) die Silbermedaille hinter der Ungarin Zsuzsanna Jakabos.

Zum Abschluss der Weltcup-Tour gab es außerdem Siege für James Guy (200m Freistil - 1:46,60), Alia Atkinson (50m Brust - 30,26), Chad le Clos (100m Schmetterling - 51,09), Keita Sunama (200m Lagen - 2:00,72), Bruno Fratus (22,05), Viktoria Zeynep Gunes (2:22,87), Mitch Larkin (200m Rücken - 1:53,17), David Plummer (50m Rücken - 24,64), Felicia Lee (50m Schmetterling - 26,69) und Jan Micka (1500m Freistil - 15:02,08).

 

 

 

 

.... HTML ...