Medisports Network

Die Berichterstattung zur Kurzbahn-DM 2015 wird präsentiert von Speedo!

(21.11.2015) Auf zur nächsten Runde! Bei der Kurzbahn-DM in Wuppertal wird heute über elf Einzel- und zwei Staffelstrecken um die Medaillen geschwommen. Wir berichten auch heute LIVE von den Finals -->


16:31 Uhr: 800m Freistil - männlich

Wir beginnen den Finalabschnitt mit dem schnellsten Lauf über die 800m Freistil der Herren. Mit dabei ist hier u.a. Titelverteidiger Florian Vogel. Nach dem ersten Rennviertel liegt Vogel vorn, doch Ruwen Straub ist ihm dicht auf den Fersen.
DEUTSCHER REKORD von Florian Vogel! In 7:33,44 Minuten ist er fast zwei Sekunden als die alte Bestmarke, die von keinem geringeren als Paul Biedermann gehalten wurde. Die weiteren Medaillen schnappten sich Ruwen Straub (7:38,36) und Sören Meißner (7:46,02).

Auf die Frage ob der Deutsche Rekord geplant war, antwortete Vogel ganz trocken: "Ja!"

.

16:41 Uhr: 200m Schmetterling - weiblich (EM-Norm: 2:09,56)

Katrin Gottwald schnappt sich in 2:15,53 Minuten den Sieg im B-Finale.

Standesgemäß schnappte sich Franziska Hentke den Titel über die 200m Schmetterling. In 2:03,86 Minuten schrammte sie nur 3,9 Zehntel an ihrem eigenen Deutschen Rekord vorbei. Silber ging in 2:07,92 Minuten an die Schweizerin Martina van Berkel. Dahinter kam Lisa Höpink in 2:08,45 Minuten auf Platz drei.

.

16:53 Uhr: 200m Schmetterling - männlich (EM-Norm: 1:54,62)

Das B-Finale über die 200m Schmetterling ging an Jacob Heidtmann in 1:59,21 Minuten.

Auf den letzten Metern konnte Titelverteidiger Markus Gierke in 1:53,61 Minuten noch den bis kurz vor dem Anschlag führenden Philip Heintz abfangen. Dieser musste sich nur um zwei Hundertstel geschlagen geben. Beide knackten damit die EM-Norm. Auf den dritten Platz kam Kevin Wedel in 1:54,20 Minuten.

.

17:05 Uhr: 100m Lagen - männlich (EM-Norm: 54,39)

Im B-Finale über die 100m Lagen hatte Christian Schade in 55,56 Sekunden die Nase vorn.

Mit einer souveränen Vorstellung schnappte sich Dominik Franke den Titel über die 100m Lagen. In 53,81 Sekunden knackte er zudem locker die angepeilte Norm für die Kurzbahn-EM. Julius Flohr (54,42) und  Max Ziemann (54,97) holten die weiteren Medaillen.

.

17:15 Uhr: 50m Rücken - weiblich (EM-Norm: 27,67)

Julia Leidgebel gewann das B-Finale in 28,22 Sekunden. Den Meistertitel schnappte sich Doris Eichhorn, die in 27,56 Sekunden die EM-Norm unterbot und danach ankündigte zur EM fahren zu wollen. Die weiteren Medaillen holten Nina Kost (27,80) und Selina Hocke (27,84)

.

17:23 Uhr: 100m Freistil - männlich (EM-Norm: 47,79)

Das B-Finale gewann Marco di Carli in 47,85 Sekunden. Gold sicherte sich wie schon im vergangenen Jahr Steffen Deibler. In 47,43 Sekunden war er um 2,7 Zehntel Schneller als Philip Wolf auf Platz zwei, der knapp vor seinem Münchener Team-Kollegen Marius Kusch anschlug. Wolf unterbot damit die EM-Norm. Deibler hatte bereits angekündigt nicht bei den Europameisterschaften starten zu wollen.

.

17:33 Uhr: 50m Brust - weiblich (EM-Norm: 30,85)

Über diese Strecke schnappte sich Michelle Lambert in 32,04 Sekunden den ersten Platz im B-Finale. Gold ging an Dorothea Brandt vor Caroline Ruhnau und Nicole Heidemann. Brandt und Ruhnau knackten die EM-Norm.

.

17:41 Uhr: 50m Brust - männlich (EM-Norm: 27,00)

Das B-Finale ging in 27,96 Sekunden an Jan Fährmann.
Im A-Endlauf war Hendrik Feldwehr in 26,88 Sekunden deutlich schneller als Erik Steinhagen (27,13) auf Platz zwei. Dritter wurde Yannick Lindenberg in 27,40 Sekunden. Marco Koch hatte seinen Finalstart abgemeldet.

.

17:49 Uhr: 200m Lagen - weiblich (EM-Norm: 2:10,19)

In 2:15,24 Minuten entschied Yara Sophie Hierath das B-Finale für sich. Gold ging in 2:08,37 Minuten an Titelverteidigerin Alexandra Wenk. Dahinter schlug Franziska Hentke (2:10,16) Minuten an. Bronze Ging an die Polin Katarzyna Baranowska (2:10,42). Auf Platz fünf stellte Maxine Wolters in 2:10,71 Minuten einen neuen Altersklassenrekord bei den 16-Jährigen auf.

.

18:01 Uhr: 200m Rücken - männlich (EM-Norm: 1:54,78)

In 1:55,69 Minuten stellte Ramon Klenz im B-Finale einen neuen Deutschen Altersklassenrekord bei den 17-Jährigen auf.

In 1:53,24 Minuten ging Gold an Jan-Philip Glania. Dahinter blieb auch Andreas Wiesner in 1:53,70 Minuten unter der EM-Norm. Er qualifizierte sich damit erstmals für ein internationales Top-Event. Felix Wolf schlug in 1:54,86 Minuten als Dritter an.

.

18:13 Uhr: 200m Freistil - weiblich (EM-Norm: 1:56,91)

Leonie Kullmann holte in 1:58,94 Minuten den Sieg im B-Finale. Gold holt Annika Brunn in 1:56,30 Minuten vor Marlene Hüther (1:56,85). Beide knackten die EM-Norm. Auf Platz drei landete Johanna Friedrich in 1:57,45 Minuten.

.

18:25 Uhr: 4x50m Lagen - weiblich

Der Titel in der 4x50m Lagenstaffel der Damen ging an die SG Essen in 1:50,76 Minuten.

.

4x50m Lagen - männlich:

Auch bei den Herren holten die Schwimmer aus Essen (1:37,07) den Meistertitel.

.

Links zur Kurzbahn-DM 2015:

.

.... HTML ...