Medisports Network

Die Berichterstattung zur Kurzbahn-DM 2015 wird präsentiert von Speedo!

(22.11.2015) Auch am letzten Tag der Kurzbahn-DM in Wuppertal gaben sich die DSV-Asse keine Blöße. Zwei Vorlaufbestzeiten gab es für Steffen Deibler, der heute zum neunten Mal in Folge Deutscher Kurzbahnmeister über die 50m Freistil werden könnte. Weltrekordhalter Paul Biedermann ließ sich im Vorlauf ein wenig von Florian Vogel ärgern.


Die heutigen Vorläufe der Kurzbahn-DM 2015 sind geschwommen* und die DSV-Asse haben sich für einen spannenden letzten Kampf um die Medaillen in Stellung gebracht. Zwei Titelchancen hat Steffen Deibler, der über die 50m Freistil (21,73) und 100m Schmetterling (51,36) jeweils die Vorlaufbestzeiten schwamm.

Über die 400m Freistil wollte sich Paul Biedermann eigentlich standesgemäß als Schnellster ins Finale schwimmen. Doch an seiner Seite zog Florian Vogel im Vorlauf zunächst davon. Biedermann schloss zum Ende des Rennens auf und sah auf der letzten Bahn aus, als könnte er das direkte Duell gewinnen. Auf den letzten fünf Metern zog Vogel aber noch einmal an und sicherte sich so die Finalbahn vier. Es verspricht ein spannendes Finale zu werden.

Eine souveräne Vorstellung lieferte auch Marco Koch ab. Über die 200m Brust legte er in 2:05,68 Minuten die schnellste Zeit hin. Auch Christian vom Lehn (2:06,43) blieb hier unter der EM-Vorlaufnorm. Zur Orientierung fürs Finale: Hier liegt der Deutsche Rekord bei 2:01,28 Minuten. Bei den Damen haben Vanessa Grimberg (2:24,12) und Jessica Steiger (2:26,50) EM-Chancen.

Mehrere Einsätze gibt es heute mal wieder für Alexandra Wenk und Franziska Hentke. Über die 100m Schmetterling schwammen beide die schnellsten Zeiten und auch für das Finale über die 100m Lagen haben sie sich qualifiziert. Hier ging die Vorlaufbestzeit an Jessica Steiger (1:01,16), die damit heute ebenfalls mehrere Medaillenchancen hat.

Über die 100m Rücken schnappte JEM-Medaillengewinner Marek Ulrich in 52,23 Sekunden dem EM-Dritten Jan-Philip Glania (52,29) knapp die Vorlaufbestzeit weg. Titelverteidiger Christian Diener ist bereits aus Wuppertal abgereist und war nicht am Start. Auch bei ihm liegt der Fokus vor allem auf den Olympischen Spielen im kommenden Jahr.

Bei den Damen gelang es über die 100m Rücken insgesamt zehn Schwimmerinnen unter der EM-Norm zu bleiben. Die Bestzeit ging dabei an Jenny Mensing in 59,75 Sekunden. Über die 50m Freistil sprinteten Dorothea Brandt (24,36) und Nina Kost (24,72) unter die EM-Vorlaufnorm.

Auch über die 200m Lagen wären im Finale eigentlich zwei Athleten um die EM-Qualifikation geschwommen. In 1:56,31 Minuten ging die Vorlaufbestzeit an Philip Heintz. WM-Teilnehmer Kevin Wedel knackte in 1:57,33 Minuten zwar ebenfalls die EM-Vorlaufnorm, wurde jedoch disqualifiziert. Laut des Kampfgerichts hatte er bei der Wende von Rücken zu Brust nicht in Rückenlage angeschlagen.

Weitere Schwimmer, die heute in den Vorläufen die EM-Normzeiten knackten, waren Marius Kusch (100m Schmetterling), Nina Kost, Laura Riedemann, Mandy Feldbinder, Doris Eichorn, Selina Hocke, Maxine Wolters und Sonnele Öztürk, Jenny Lahl und Dörte Baumert (alle 100m Rücken) sowie Julia Leidgebel und Theresa Michalak (beide 100m Lagen).

Eine Entscheidung war bereits am Vormittag gefallen. Gold holte die gemischte Lagenstaffel der SG Dortmund.

.

Links zur Kurzbahn-DM 2015:

.

*Derzeit laufen noch die langsameren Zeitläufe über die 1500m Freistil der Damen.

.... HTML ...