Medisports Network

(12.12.2015) Am zweiten Tag des Amsterdam Swim Cup in den Niederlanden gab es mehrere Medaillen für die DSV-Schwimmer. Philip Heintz gewann die 200m Lagen. Dorothea Brandt war über die 50m Freistil nicht zu schlagen. Alexandra Wenk holte über die 200m Lagen ebenso wie über die 100m Schmetterling jeweils Silber. Auch Jenny Mensing und Vanessa Grimberg gelang der Sprung aufs Podest.


Auch heute gab es beim hochkarätig besetzten Amsterdam Swim Cup wieder Weltklasse-Athleten in Action und auch die DSV-Schwimmer mischten mit. Über die 200m Lagen holte Philip Heintz in 1:58,32 Minuten den Sieg. Auch Dorothea Brandt durfte ganz oben auf dem Podium Platz nehmen. Sie gewann die 50m Freistil in 24,80 Sekunden.

Zwei Medaillen gab es für Alexandra Wenk. Beim Sieg der Niederländerin Inge Dekker (57,89) kam sie zunächst über die 100m Schmetterling auf Platz zwei. Später holte die Münchnerin auch über die 200m Lagen in 2:14,01 Minuten die Silbermedaille. Am schnellsten war hier die Spanierin Mireia Belmonte (2:12,18).

Silber gab es auch für Jenny Mensing, die über die 100m Rücken in 1:01,03 Minuten den zweiten Platz hinter der Tschechin Simona Baumrtova (1:00,66) belegte. Über die 100m Brust kam Vanessa Grimberg in 1:08,19 Minuten auf den dritten Rang. Hier war Moniek Nijhuis (1:07,86) am schnellsten. Im Finale der Schwimmerinnen mit Behinderung stellte Elena Krawzow in 1:19,43 Minuten einen Europarekord in der Wertungsklasse SB 13 auf.

Über die 100m Schmettterling der Herren schrammte Steffen Deibler knapp an den Medaillen vorbei. Er wurde in 52,88 Sekunden Vierter beim Sieg von Konrad Czerniak (52,00). Über die 400m Freistil schnappte sich Mireia Belmonte (4:08,07) einen weiteren Sieg. Insgesamt stand sie bereits fünfmal ganz oben auf dem Podium. Johanna Friedrich (4:12,74) kam auf Platz fünf, Sarah Köhler (4:14,45) wurde Siebte. Bei den Herren ging diese Strecke an Maarten Brzoskowski (3:47,32). Hier standen mit Clemens Rapp (5. - 3:51,08) und Jacob Heidtmann (7. - 3:55,59) ebenfalls zwei DSV-Schwimmer im Finale.

Auch die Weltmeister von Kasan waren heute erfolgreich: Über die 100m Brust schnappte sich der Brite Adam Peaty in 59,67 Sekunden die Goldmedaille. Frankreichs Olympiasieger Florent Manaudou sprintete über die 50m Freistil in 22,01 Sekunden auf Platz eins.

Die wichtigsten Links zum Amsterdam Swim Cup 2015:

 

 

 

.... HTML ...