Medisports Network

(22.01.2016) Zahlreiche Spitzenschwimmer sind heute beim Golden Tour Meeting in Frankreich ins Olympiajahr gestartet. Erste Medaillen gab es dabei auch für die beiden DSV-Asse Marco Koch und Philip Heintz.


Der Weltmeister ist zurück im Wettkampfbecken! Bei seinem ersten Auftritt im Olympiajahr hat Marco Koch zum Auftakt des Golden Tour Meetings in Nizza (Frankreich) in einem unglaublich engen Finale nur haarscharf den Sieg über die 50m Brust verpasst.

Nach 28,32 Sekunden schlug der Darmstädter an. Nur hauchdünne fünf Hundertstel schneller war der Grieche Samilidis Panagiotis, der den Sieg davontrug. Zwischen die beiden schob sich zudem noch Giacomo Perez Dortona in 28,29 Sekunden.

Zuvor hatte bereits Kochs DSV-Kollege Philip Heintz auf dem Podest Platz nehmen dürfen. Der EM-Medaillengewinner landete über die 400m Lagen in 4:20,51 Minuten auf Rang zwei. Schneller war lediglich der ungarische Weltmeister David Verraszto in 4:18,18 Minuten.

Dessen Nationalteam-Kollegin Katinka Hosszu machte ihrem Spitznamen "Iron Lady" heute mal wieder alle Ehre. Innerhalb von nur einer Stunde gewann sie zunächst die 800m Freistil (8:39,89), die 1500m Freistil (16:55,85) und die 400m Lagen (4:39,86). Doch damit gab sie sich noch nicht zufrieden. Hosszu zeigte, dass sie es nicht nur über die langen Strecken kann. Auch die 50m Rücken (28,52) gewann die mehrfache Weltmeisterin.

Die weiteren Siege des Tages gingen allesamt an die Gastgeber. Die Goldmedaillen holten Olympiasieger Florent Manaudou (50m Schmetterling - 23,44), Damien Joly (800m Freistil - 7:56,78 und 1500m Freistil - 15:20,54), Camille Lacourt (50m Rücken - 25,29), Charlotte Bonnet (50m Brust - 32,16) und Melanie Henique (50m Schmetterling - 26,18).

 

 

 

.... HTML ...