Medisports Network

(18.02.2016) Michael Phelps aufgepasst: Im Sommer will ihm der ungarische Spitzenschwimmer Laszlo Cseh bei den Olympischen Spielen in Rio ein letztes Mal das Leben schwer machen. Zuvor legt der amtierende Weltmeister über die 200m Schmetterling aber noch einen Formtest beim International Swim Meeting in Berlin ein.


Cseh bestätigte, dass er vom 4. bis 6. März erneut beim ISM in der Bundeshauptstadt starten wird. Bereits im vergangenen Jahr konnte er gute Erfahrungen mit dem Berliner Becken machen. Beim ISM 2015 holte Cseh sechs Siege und knackte zudem über die 50m Schmetterling den zuvor von Thomas Rupprath gehaltenen Meetingrekord.

Mit mehr als 60 Medaillen bei Olympischen Spielen sowie Welt- und Europameisterschaften ist der Ungar einer der erfolgreichsten Schwimmer aller Zeiten. In den zurückliegenden anderthalb Jahrzehnten galt er als der größte Konkurrent von US-Superstar Michael Phelps.

Laszlo Cseh ist nicht der einzige Spitzenschwimmern, der in diesem Jahr beim ISM an den Start gehen wird. Mit dabei sind zum Beispiel auch der Grieche Aristeidis Grigoriadis, der 2005 Weltmeister über die 50m Rücken wurde, und Matti Mattsson aus Finnland, der bei der WM 2013 in Barcelona über die 200m Brust die Bronzemedaille hinter Marco Koch holte.

Hinzu kommen etliche Athleten, die bereits im Jugendbereich Erfolge feiern konnten, wie zum Beispiel Junioren-Weltmeister Maksim Shemberev aus Aserbaidschan. Insgesamt wird es beim ISM 2016 mehr als 7000 Starts von Sportlern aus 25 Nationen geben. Der Wettkampf wurde vom Weltverband FINA auf die Liste der offiziellen Qualifikationsevents für die Olympischen Spiele 2016 gesetzt.

Links zum ISM 2016:

.

 

 

 

.... HTML ...