Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(17.07.2015) Kasan ruft und die Schwimmstars kommen. In wenigen Tagen geht es in Russland um die Weltmeistertitel. Wir werfen einen Blick auf die Favoriten der Schwimm-WM 2015 und heute dreht sich alles um die Rückenstrecken der Damen.


50m Rücken - Offener Kampf um die WM-Krone

Die Sprintdistanz der Rückenschwimmerinnen ist eine der offensten Entscheidungen der WM 2015. Hier eine echte Favoritin auszumachen dürfte schwierig werden. Aber es gibt einige Kandidatinnen, die es weit nach vorn schaffen könnten. Im Dezember überraschte die Brasilianerin Etiene Meideros mit dem WM-Titel auf der Kurzbahn und sie geht als Weltjahresbeste in die Wettkämpfe in Kasan. Doch auch die Australierin Emily Seebohm ist derzeit stark wie nie und für ein Goldrennen gut. Hinzu kommt die Vize-Weltmeisterin Fu Yuanhui und ihre chinesische Teamkollegin Xiang Liu, die man ebenso wie die Dänin Mie Nielsen auf dem Zettel haben sollte. Titelverteidigerin Zhao Jing aus China ist bei der WM nicht am Start.
Unsere Favoritinnen: Etiene Meideros, Emily Seebohm

100m Rücken - Seebohm greift Franklin an

Immer, wenn Missy Franklin über die Rückenstrecken ins Becken geht, dann ist sie die große Favoritin. In Kasan sollte sie sich jedoch vorsehen: Vor allem über die 100m-Strecke könnte die Australierin Emily Seebohm ihr das Leben schwer machen. Vor zwei Jahren holte diese bei der WM in Barcelona noch Silber hinter Franklin, doch seitdem hat sie sich weiter gesteigert und geht mit der schnellsten Vorleistung in die WM. Auch ihre junge Team-Kollegin Madison Wilson sowie die beiden Europameisterinnen Mie Nielsen (Dänemark) und Katinka Hosszu (Ungarn) können in den Kampf um die Medaillen eingreifen.
Unsere Favoritinnen: Missy Franklin, Emily Seebohm

200m Rücken - Erneute Jagd auf Missy Franklin

Auch über die 200m Rücken ist Missy Franklin als Titelverteidger, Olympiasiegerin und Weltrekordhalterin die Gejagte. Bisher hielt sie sich in diesem Jahr zwar zurück und liegt nichtmal unter den Top 15 der Weltrangliste. Dies ist jedoch nichts Ungewöhnliches für die 20-Jährige, die normalerweise zum Saisonighlight auf den Punkt fit ist. Ihre schärfsten Konkurrentinnen sind die Kurzbahn-Weltmeisterin und -Weltrekorhalterin Katinka Hosszu und ein weiteres Mal Emily Seebohm, die damit über alle Rückenstrecken zu den Medaillenkandidatinnen zählt. Für eine Überraschung könnte Lokalmatadorin Daria K. Ustinova sorgen. Für DSV-Schwimmerin Jenny Mensing ist ein Platz im Finale drin.
Unsere Favoritinnen: Missy Franklin, Emily Seebohm, Katinka Hosszu

.

.... HTML ...