Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(29.07.2015) Ein Jahr vor den Spielen in Rio lädt die russische Wolgametropole Kasan die Schwimmstars dieser Welt zur Olympia-Generalprobe. Der eine oder andere könnte die WM dazu nutzen, um der Konkurrenz schonmal mit Blick auf Rio ein wenig Respekt einzuflößen. Wir haben mal geschaut, wer die großen Stars der WM 2015 werden könnten:


1. Katie Ledecky:

Immer wenn man denkt, Katie Ledecky könnte keinen mehr draufsetzen, holt sie den nächsten Hammer raus. Von Jahr zu Jahr steigert sie sich und auch in Kasan könnte sie zu den großen Stars der Weltmeisterschaften gehören. Über die 400, 800 und 1500m Freistil und in der 4x200m Freistilstaffel könnte sie ihr Titel-Quartett von Barcelona wiederholen. Zudem wackeln über diese Strecken die Weltrekorde.

2. Missy Franklin:

Auch Missy Franklin könnte den Wettbewerben in Kasan wieder ihren Stempel aufdrücken. In diesem Jahr hielt sie sich mit Spitzenleistungen noch zurück, dies ist jedoch nichts Ungewöhnliches, da sie sich vor allem auf ihre College-Saison konzentrierte und nur wenige Langbahn-Wettkämpfe bestritt. Über die 100 und 200m Rücken ist sie wieder Titelfavoritin. Auch über die 200m Freistil könnte sie ihren WM-Titel verteidigen. Hinzu kommen Goldchancen mit den drei Lagenstaffeln.

3. Katinka Hosszu:

Sie schwimmt und schwimmt und schwimmt - und ist dabei überaus erfolgreich. Katinka Hosszu wird in Kasan sieben Einzelstarts bestreiten, mehr als jede andere Schwimmerin. Vor allem über die 200 und 400m Lagen sowie die 200m Schmetterling wird es für sie um den Sieg gehen. Schwerer wird es über die 100 und 200m Rücken sowie 200m Freistil, wo sie sich jeweils gegen Missy Franklin behaupten muss.

4. Adam Peaty

In den zurückliegenden zwölf Monaten sorgte der britische Youngster Adam Peaty mit Weltrekorden über die 50m und 100m Brust für Aufsehen. Auch in Kasan ist er der Favorit über diese Strecken und könnte mit Bestmarken glänzen. Er hat damit die Chance, zu einem der herausragenden männlichen Schwimmern der WM zu werden.

5. Vladimir Morozov

Wer wird der Sprintkönig von Kasan? Die Gastgeber haben mit Valdimir Morozov einen heißen Kandidaten in ihren Reihen. Über die 50 und 100m Freistil ist er ebenso wie über die 50m Rücken unter den Titelkandidaten. Auch mit der russischen 4x100m Freistilstaffel könnte es um Gold gehen. Doch gerade über die Freistilstrecken hat er mit Olympiasieger Florent Manaudou oder auch dem jungen Australier Cameron McEvoy äußerst starke Konkurrenten.

6. Sarah Sjöström

Eine weitere Athletin, die in Kasan für Kracher sorgen könnte, ist die Schwedin Sarah Sjöström. Sie dürfte die Weltrekorde über die 50m und 100m Schmetterling zum Wackeln bringen. Zudem zählt sie zu den Titelanwärterinnen über die 50 und 100m Freistil.

7. Emily Seebohm

Missy Franklin aufgepasst: Die Australierin Emily Seebohm hat sich in diesem Jahr so stark präsentiert wie selten zuvor. Über die 100 und 200m Rücken wird es kein Selbstläufer für Missy Franklin, gegen die 23-Jährige ihre WM-Titel zu verteidigen. Zudem zählt Seebohm über die 50m Rücken zu den Anwärterinnen auf den Sieg. Nimmt man die australische Lagenstaffel hinzu, geht es für Seebohm in Kasan um vier Goldmedaillen.

8. Daiya Seto

Auch ein Japaner ist unter den Athleten, die bei der Schwimm-WM groß auftrumpfen könnten. Daiya Seto ist über die 200 und 400m Lagen sowie die 200m Schmetterling ein heißer Anwärter auf Gold. Dabei dürfte er auch den Superstars und Titelverteidigern Ryan Lochte und Chad le Clos das Leben schwer machen.

9. Mack Horton

In den vergangenen Jahren führte über die 400, 800 und 1500m Freistil kein Weg vorbei am Chinesen Sun Yang, doch in Kasan kündigt sich eine Wachablösung an. Der gerade einmal 19-jährige Australier Mack Horton könnte dem Olympiasieger über alle drei Strecken das Leben schwer machen und zudem mit der australischen 4x200m Freistilstaffel das US-Team ein wenig ärgern.

10. Cameron McEvoy

Ein weiterer australischer Youngster, der in Kasan seinen Durchbruch feiern könnte, ist der 21-jährige Freistilspezialist Cameron McEvoy. Über die 100m Freistil knackte er bereits die 48-Sekunden-Marke und schickt sich an, die Nachfolge seines verletzungsbedingt fehlenden Landsmanns James Magnussen anzutreten. Über die 200m Freistil könnte er zudem Paul Biedermann gefährlich werden und auch mit den beiden australischen Freistilstaffeln geht es für ihn um Gold.
.

.... HTML ...