Medisports Network

Die Berichterstattung zur Schwimm-WM 2015 in Kasan wird präsentiert von Speedo!

(02.08.2015) Auf geht's! Heute beginnen die Beckenwettbewerbe der Schwimm-WM 2015 in Kasan. Zum Auftakt gibt es u.a. Florian Vogel, Theresa Michalak und die deutschen 4x100m Freistilstaffeln in den Vorläufen zu sehen. Wir berichten für euch LIVE vom Beckenrand.


8:30 Uhr: 100m Schmetterling weiblich (mit Alexandra Wenk)

Mit den Vorläufen über die 100m Schmetterling der Damen hat die Schwimm-WM 2015 für die Beckenschwimmer begonnen. Über diese Strecke startet Alexandra Wenk im sechsten von sieben Läufen. Den ersten Lauf der Schwimm-WM 2015 gewann die Albanerin Noel Borshi. In 1:03,65 Minuten verbesserte sie ihre Meldezeit um satte drei Sekunden!

Es hat gereicht: In 58,05 Sekunden schwimmt Alexandra Wenk eine persönliche Bestzeit und zieht als Sechste ins Halnfinale ein. Die Vorlaufbestzeit geht an Titelverteidigerin Sarah Sjöström in 56,47 Sekunden. Für ein kleines Highlight sorgte auch die Chinesin Xinyi Chen, die in 58,34 Sekunden einen Junioren-Weltrekord aufstellte.

.

8:48 Uhr: 400m Freistil männl. (mit Clemens Rapp und Florian Vogel)

Den ersten Lauf gewinnt der Jordanier Khader Baqlah, der sich darüber freuen darf, in 3:58,71 Minuten erstmals unter vier Minuten geschwommen zu sein.

Der von der SG Essen bekannte und für Bosnien-Herzegowina startende Ensar Hajder schlägt im zweiten Lauf in 4:02,41 Minuten an.

Clemens Rapp hat das Ticket für das WM-Finale über die 400m Freistil gelöst. In 3:47,19 Minuten kam er auf den achten Platz der Vorläufe. Lange Zeit lag auch Team-Kollege Florian Vogel auf Finalkurs. Am Ende musste er die Konkurrenz aber ziehen lassen und schlug in 3:47,34 Minuten hinter Rapp als Neunter des Gesamtklassements an. Die Vorlaufbestzeit ging an Titelverteidiger Sun Yang in 3:44,99. Überraschend ausgeschieden ist der junge Australier Mack Horton, der als Weltjahresbester über die 400m Freistil in die WM ging.

.

9:28 Uhr: 200m Lagen weibl. (mit Theresa Michalak)

Theresa Michalak schlägt in 2:17,12 Minuten an. Deutlich schneller war Lisa Zaiser aus Österreich in 2:13,90 Minuten. Die Vorlaufbestzeit geht an Titeverteidigerin Katinka Hosszu in 2:07,30 Minuten, die damit mal nebenbei einen neuen Europarekord aufstellte. Am Ende landet Michalak auf dem 30. Platz. Lisa Zaiser scheidet als 19. aus.

.

9:44 Uhr: 50m Schmetterling männl.

Joseph Schooling aus Singapur legt in 23,40 Sekunden vor. Laszlo Cseh toppt dies in 23,32 Sekunden. Am Ende ging die Vorlaufbestzeit aber in 23,15 Sekunden an den Franzosen Florent Manaudou. DSV-Schwimmer waren hier nicht am Start.

.

10:03 Uhr: 400m Freistil weibl. (mit Sarah Köhler und Johanna Friedrich)

Die in Heidelberg trainierende Schweizerin Matina van Berkel schlägt nach 4:15,83 Minuten an.

Im vorletzten Lauf lieferte Sarah Köhler eine Zeit von 4:09,21 Minuten ab und wurde damit Zwölfte. Johanna Friedrich kam in 4:12,09 Minuten auf den 19. Platz. Die Vorlaufbestzeit ging souverän an US-Star Katie Ledecky, die in 4:01,73 Minuten anschlug und am Ende alles andere als außer Puste aussah.

10:34 Uhr: 100m Brust männl. (mit Christian vom Lehn und Hendrik Feldwehr)

Diese Ehre wird auch nicht jedem zu Teil: Ahnt Khaung Htut aus Myanmar darf in sein Lauf ganz allein vor dem WM-Publikum schwimmen. Seine beiden Konkurrenten im ersten lauf waren nicht gestartet. Am Ende schwamm er eine Zeit von 1:16,13 Minuten und unterbot seine persönliche Bestleistung um satte vier Sekunden.

Hendrik Feldwehr zog über die 100m Brust in 59,67 Sekunden als Sechster ins Halbfinale ein. Als Zwölfter ist hier auch Team-Kollege Christian vom Lehn (1:00,01) mit dabei. In 58,52 Sekunden stellte der Brite Adam Peaty einen neuen Veranstaltungsrekord für Weltmeisterschaften auf.

.

10:58 Uhr: 4x100m Freistil weibl.

Die DSV-Staffel ist direkt im ersten Lauf dran und hat als Startschwimmerin Annika Bruhn (55,34) im Wasser. Es folgen Dorothea Brandt (54,99), Alexandra Wenk (55,02) und Youngster Marlene Hüther (56,21). In 3:41,56 Minuten landet das DSV-Team auf dem 13. Platz. Dies ist bitter, denn mit Platz zwölf wäre man direkt für Olympia qualifiziert gewesen.

Verwirrung gab es um das Resultat der Staffeln aus den USA und Hongkong. Während Hongkong als Vorlaufschnellster in 3:35,52 Minuten geführt wurde, listete das noch inoffizielle Protokol Titelverteidiger USA in 3:42,11 Minuten. Beide Ergebnisse waren vertauscht worden. Am Ende standen die USA wieder ganz oben im Klassement.

.

11:10 Uhr: 4x100m Freistil männl.

Maximilian Oswald (49,71), Steffen Deibler (48,24), Marco di Carli (48,83)und Paul Biedermann (49,23) verpassten in 3:16,01 Minuten als Elfter das Finale. Faustdicker Paukenschlag: Die Titelverteidiger aus den USA kamen zeitgleich mit der deutschen Staffel ins Ziel und sind damit ebenfalls raus. Die Vorlaufbestzeit ging an Russland in 3:12,46 Minuten. Verpokert hat man sich auch in Australien. Die Staffel scheidet in 3:16,34 Minuten als 13. aus.

.

 

Die wichtigsten Links zur Schwimm-WM 2015:

.

.... HTML ...